Meine Meinung anhand von Zeitungs- oder Zeitschriftenartikeln



Folgende Artikel aus verschiedenen Quellen entsprechen genau meiner Meinung - falls die jemand interessiert...
Politik
Verschiedene Themen
Finanzen
Soziales
Geheimdienste, NSA
Einwanderung
Gesellschaft
Gender, Emanzipation, leichte Sprache
Religion, Kirche
Internet, Datenschutz
Bildung
Medien
Sonstiges

TICHYS EINBLICK, 16.08.2017
Systemversagen / von Fritz Goergen
Gewalt in dieser Form und Häufigkeit gab es vor dem Herbst 2015 nicht. Dass die politische und mediale Klasse das als "New Normal" achselzuckend hinnimmt - frei nach Frau Merkels historischem Satz: Jetzt sind sie halt da - ist Systemversagen.

TICHYS EINBLICK, 11.08.2017
Meinungsfreiheit in Gefahr: Isolieren und Zersetzen / von Christian Erkelenz
Wie die Politik gemeinsam mit Linksautonomen das Grundgesetz aushebelt. Die konkreten Folgen aus rechtsstaatlicher Sicht.

TICHYS EINBLICK, 11.08.2017
Google Manifesto – die Thesen an Googles Mauern / von Thomas Eisinger
Ausgerechnet Google, das technologische Fortschrittsunternehmen, bestraft abweichende Meinungen mit Rauswurf. Damit läutet Google seinen Untergang ein. Eine Zeitlang wird es wegen angehäufter Macht bestehen - aber kluge Köpfe werden weiter ziehen.

TICHYS EINBLICK, 10.08.2017
Der Wunschtraum von der Integration / von Roland Tichy
Allheilmittel Integration. Im mentalen Schnellwaschgang Millionen Zuwanderer fit machen für die Hochleistungsgesellschaft Deutschland. Kann das klappen? Und was passiert, wenn sich das Heilsversprechen als Märchen entpuppt? Im Wahlkampf nur Schweigen.

ACHSE DES GUTEN, 09.08.2017
Salto mortale: Westmedien vor 1989 und heute / von Gunter Weißgerber
Der „Spiegel“ schrieb in den 80ern sinngemäß, die DDR-Deutschen seien ein Volk, welches täglich um 20 Uhr kollektiv auswandere. Gemeint war der Exodus in den West-Äther: Der Beginn der westdeutschen "Tagesschau". So war das tatsächlich. Der Informationshunger der Ostdeutschen wurde außer Landes gestillt. Die DDR-Medien zwangen uns rund um die Uhr sozialistische Erziehung und Umerziehung auf. Es gab für uns nicht die geringste Chance auf Vielfalt der Informationen. Individuelle Meinungsbildung war nicht erwünscht. ...

Cicero, 24.07.2017
Die Erfindung der Willkommenskultur / von Alexander Grau
Eine Studie untersucht die Rolle der Medien während der Flüchtlingskrise. Das erschreckende Ergebnis: Die Medien machten sich zum Sprachrohr der politischen Elite und ignorierten die Sorgen der Bevölkerung. Die Folgen sind verheerend, nicht nur für den Journalismus.

WELT, 13.07.2017
Hört auf, uns Mütter „befreien“ zu wollen! / von Birgit Kelle
Eine glückliche Mutter gilt heute als Provokation. Dabei ist sie selbstverständlich gelebte Weiblichkeit. Wenn sie von irgendetwas befreit werden muss, dann von ungefragten Ratschlägen.

TICHYS EINBLICK, 13.07.2017
Kein Kalifat mehr im Betrieb / von unbekanntem Autor
Bislang wurde die höchstrichterliche Entscheidung des EuGH - "Kopftuch-Urteil" - im EU-Land Deutschland weder von den Spitzenverbänden der Wirtschaft, noch vom Wirtschaftsministerium, den Handwerkskammern oder den IHK kommuniziert.

TICHYS EINBLICK, 11.07.2017
Der deutsche Überschuss ist schuld oder Panem et Circenses / von Markus Krall
Der deutsche Michel wird dann nach dem Kollabieren des Geldsystems seine angesammelten Überschüsse abschreiben dürfen. Die Kaufkraft dieser Forderungen beträgt in Wahrheit heute schon Null. Der Michel weiß es nur noch nicht.

TICHYS EINBLICK, 10.07.2017
Wie ticken Journalisten, wenn sie schwindeln? / von Roland Tichy
Eine empirische Studie fragt: Wie kommt es zu flächendeckenden Informationsblockaden und Falschberichterstattung in deutschen Medien? Aktuell gefragt: Warum rechtfertigen manche Journalisten die Hamburger Gewaltexzesse, während die Bevölkerung die Polizei unterstützt?

ACHSE DES GUTEN, 01.07.2017
Merkel: Ein Vampir, der das Parlament aussaugt / von Monika Maron
Es ist Sommer, heute aber ein kühler Tag, geeignet zum Nachdenken und eine frühe Mahnung an den Herbst. Im Herbst müssen, sollen, dürfen wir wählen. Früher, als ich noch in der DDR lebte, waren freie Wahlen etwas so Verheissungsvolles wie Reisefreiheit und offene Grenzen, woran man schon erkennen kann, wie wandelbar Begriffe sind. Wer denkt bei "offenen Grenzen" noch zuerst an den Fall der Berliner Mauer? Jetzt haben wir, habe ich, die freie Wahl, und trotzdem sind Wahlen für mich seit Jahren eine Zumutung. ...

TICHYS EINBLICK, 01.07.2017
Demokratie, was für ein stolzes und von weither klingendes Wort / von Matthias Matussek
Wir haben diese Demokratie geerbt, wir müssen ihre Tradition pflegen, die Gesetzesväter haben uns einen großen Auftrag erteilt. Ein Parlament ist mehr, als nur ein Verein von heutigen Stimmungs-Abnickern.

TICHYS EINBLICK, 19.06.2017
Grüne Zehn Punkte – ab ins Politik-Nirwana / von Tomas Spahn
Ihr, liebe Grüne, wart und bleibt die Vorschreib-Partei. Ihr wollt den Menschen vorschreiben, wie sie zu leben haben – so wie Ihr ihnen auch ständig vorschreiben wollt, was sie denken dürfen. Ihr verhaltet euch wie Diktatoren. Das belegt Euer Parteitagsbeschluss.

Cicero, 15.06.2017
Deutschland am Pranger / von Alexander Kissler
Die Kritik am geplanten Gesetzesvorstoß gegen Hassrede im Internet reißt nicht ab. Sogar die Vereinten Nationen sehen die Meinungsfreiheit in Deutschland gefährdet. Die Blamage für Heiko Maas ist damit komplett

ACHSE DES GUTEN, 24.05.2017
Wir wissen doch, wer uns jagt / von Roger Letsch
Wieder ein Anschlag, wieder Tote und Verletzte, wieder betroffene Politiker und eine Netzgemeinde, die sich beim Kondolieren gegenseitig überbietet. Ich bin es leid. Sowohl die Anschläge, die Toten, die Verletzten, die betroffenen Politiker und auch die kondolierende Netzgemeinde. ...

TICHYS EINBLICK, 24.05.2017
Kinderlose Eliten und die (zeitlich) Abgehängten / von Michael Schulte
Familien – das Rückgrat der Gesellschaft – werden zunehmend zu Gunsten lautstarker Minderheiten von der politischen Teilhabe abgehängt.

TICHYS EINBLICK, 22.05.2017
Schäuble: "Geld ist nicht alles." / von Anabel Schunke
Wie vermessen die Aussage Schäubles ist, wird deutlich, wenn man sich anschaut, wie hoch die Steuer- und Abgabenlast in Deutschland ist. Im Vergleich mit den anderen 35 OECD-Ländern belegt Deutschland den zweiten Platz.

ACHSE DES GUTEN, 30.04.2017
Auf zur nationalen 180 Grad-Wende: Freiwillige vor! / von Henryk Broder
Nur mal zur Auffrischung des Kurzzeitgedächtnisses, liebe Volksgenossinnen und Volksgenossen: Ende August 2015, also vor nicht einmal zwei Jahren, sagte die Kanzlerin, die "Bewältigung des Flüchtlingproblems" sei "eine nationale Aufgabe, die jeden angeht", bzw. "eine große, nationale Herausforderung". Hier. Jetzt sucht die Bundesregierung nach "Freiwilligen", die helfen sollen, die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber durchzuführen. ...

TICHYS EINBLICK, 28.04.2017
Trennung von Kirche und Staat / von Matthias Mattusek
Die Aufforderung zum Kirchenaustritt nennt Martin Schulz „abscheulich“. Vielleicht sollte der SPD-Kandidat darüber nachdenken, ob die politische Geiselnahme der Kirche durch Lautsprecher wie ihn nicht Grund genug sein könnte, der Kirche den Rücken zu kehren.

WELT, 18.04.2017
Nichts ist ungerechter als die Steuerlast / von Ulrich Bettermann
Deutschland hat ein Gerechtigkeitsproblem, das ebenso massiv wie unbeachtet ist, obwohl es fast alle Bürger betrifft. Denn unser Land ist ein Musterstaat im Abkassieren – eine Abrechnung mit den staatlichen Raubrittern.

ACHSE DES GUTEN, 18.04.2017
Vergesst Facebook! / von Karim Dabbouz
Du kannst nicht in das Haus eines anderen gehen und den Menschen dort vorschreiben, wie und worüber sie sich zu unterhalten haben. Das war mein erster Gedanke zu dem geplanten "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" (NetzDG). Facebook hat das Hausrecht. Wenn es Nippel anstößig findet, dann reden wir bei Facebook nicht mehr über Nippel. Wenn Facebook Imad Karim nicht mag, ist das schade, aber womöglich nicht zu ändern. (Update: Oder doch) Da können wir jetzt herumkeilen oder wir wenden uns den wichtigen Dingen zu. Zum Beispiel der Frage, warum wir uns überhaupt der Illusion hingeben, Facebook trage irgendetwas zur Meinungsfreiheit bei.

TICHYS EINBLICK, 15.04.2017
Der Verlust der Meinungsvielfalt und seine Opfer / von Jochen Heistermann
Vor 2010 stand jede Entscheidung der Politik hinsichtlich ihrer Folgen auf dem Prüfstand, insbesondere welchen Nutzen und Schaden sie für die Bevölkerung haben würde. Dieses ungeschriebene Gesetz wurde nie abgeschafft, doch es gilt nicht mehr.

WELT, 10.04.2017
Wer die wahren Feinde vieler Kinder sind / von Kathrin Spoerr
Die Kinderrechte zu stärken, wer wollte das nicht. Familienministerin Schwesig sollte aber nicht mit Verfassungsänderungen liebäugeln, sondern sich um die Lebenswirklichkeit Vernachlässigter kümmern.

TICHYS EINBLICK, 06.04.2017
Birgit Kelle: Margot Honecker wäre stolz auf Maas und Schwesig / von Alexander Wallasch
Es ist zwar immer die Rede von Kinderfreundlichkeit und Familienfreundlichkeit, in Wahrheit ist unsere gesamte Familienpolitik allerdings darauf ausgerichtet, Familien arbeitsmarktfreundlich zu gestalten. Alle müssen funktionieren, nicht nur Eltern, auch Kinder.

WELT, 04.04.2017
Manuela Schwesig will uns Eltern an den Kragen / von Birgit Kelle
Kinder genießen Grundrechte wie jeder andere Bundesbürger welchen Alters auch. Wer nun wie die Familienministerin gesonderte Kinderrechte im Grundgesetz fordert, hat anderes im Sinn.

TICHYS EINBLICK, 29.03.2017
Unterdrückung unbequemer Ansichten / von Ingrid Ansari
Mit zunehmenden Parallelkulturen und mit Transferleistungen an Einwohner, die nichts zurückgeben, gerät die Gesellschaft aus dem Gleichgewicht. Der Zusammenhalt nimmt ab und verschwindet irgendwann ganz.

JUNGE FREIHEIT, 24.03.2017
Die Politik verhöhnt die Leistungsträger / von Thorsten Brückner
Es ist ein Tag der Schande, wenn jedes Jahr im Herbst der Bund der Steuerzahler sein Schwarzbuch präsentiert, in dem Steuergeldverschwendungen der Regierung aufgelistet und angeprangert werden. ...

TICHYS EINBLICK, 24.03.2017
Wirtschaft und Wohlstand verlieren mit Schulz wie mit Merkel / von Roland Tichy
Ein spannendes Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz: es geht mehr um Köpfe als um Alternativen zu Merkels sozialdemokratisierter Politik. Was die kommenden Wahlen in Bund, Ländern und den europäischen Nachbarstaaten bringen.

TICHYS EINBLICK, 15.03.2017
Politik nach Maas: Rückfall in den Vormärz / von Tomas Spahn
Des Maasens jüngste Initiative, das aus seiner Sicht unzureichende Vorgehen der Betreiber sozialer Netzwerke wie Facebook und Twitter gegen „Hassbotschaften“ mit hohen Strafen zu ahnden, ist der finale Rückfall in die Willkür- und Ständejustiz der Zeit vor 1848.

TICHYS EINBLICK, 14.03.2017
Die Hochvermögenden / von Michael Schulte
Warum ein Vermögen von 1 Million € gerade noch für gut 3.000€ Rente gut ist und warum langjährige Mandatsträger mit ihren Pensionsansprüchen oft höhere Barwerte besitzen.

TICHYS EINBLICK, 10.03.2017
Ein Parlament ist kein Safe Space / von Christoph Lövenich
Die Freiheit der parlamentarischen Rede wird zunehmend eingeschränkt, wie zwei aktuelle Fälle zeigen. Wer Unsägliches sagt, den verteidigen wir nicht. Aber die freie Rede, die demokratische Debatte im Parlament muss tabufrei stattfinden können.

TICHYS EINBLICK, 08.03.2017
Sie sitzen in Regierung und Parlament / von Marco Gallina
Die Presse in Deutschland hat sich seit dem letzten Jahrhundert nicht geändert. Die Ergebenheitsbekundungen der einst „rechten“ Medien wurden nur vom ideologischen Eifer der „linken“ übertroffen. Die Deutschen haben sich auch nicht geändert.

Die Achse des Guten, 07.02.2017
Fremdschämen für die CDU-Abgeordneten / von Manfred Haferburg
„Bild“ hat ein Bild veröffentlicht, das mich sehr nachdenklich macht. Dieses Bild veranlasst mich, viele Fragen an Dich zu haben, lieber konservativer CDU-Abgeordneter. Die Fragen mögen Dir unangenehm sein, ja sogar schmerzhaft. Du musst nicht einverstanden mit ihnen sein, aber vielleicht regen sie Dich ja zum Vordenken an. Auf dem Bild sieht man die Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach auf einem einsamen Stuhl hinter der letzten Sitzreihe der Abgeordneten sitzen, noch hinter einer Schulklasse. Der Stuhl wurde dort extra für sie angeschraubt – ohne Tisch und Telefon, zurückgesetzt und ausgegrenzt, sozusagen an den Pranger. War es das, was Ihr als CDU-Fraktion erreichen wolltet? Die Abtrünnige herabwürdigen, ein Exempel statuieren? „Schaut alle her, das passiert mit denen, die nicht mit uns sind“? ...

TICHYS EINBLICK, 07.02.2017
Vernachlässigung der Infrastruktur wg. Zuwanderung / von Anabel Schunke
43,5 Millionen Einkommenssteuerpflichtige tragen mit Steuern und Abgaben die Hauptlast der Flüchtlingskrise und hätten am meisten Anspruch darauf, dass ihre vielen Steuern und Abgaben auch ihnen zugute kommen.

TICHYS EINBLICK, 20.01.2017
Es geht um die repräsentative Demokratie / von Gerd Held
Im Hinblick auf die Wahlen der Jahres 2017 wird alles getan, damit das alte Parteienspektrum auch das neue Parteienspektrum bleibt. Doch die politische Meinungsbildung ist darüber schon hinaus.

TICHYS EINBLICK, 11.01.2017
EGMR stoppt schleichende Islamisierung / von Tomas Spahn
Der gesellschaftliche Integrationsanspruch steht über der individuellen Religionsfreiheit – eine Auffassung, die der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg (EGMR) mit dieser Deutlichkeit formulierte.

TICHYS EINBLICK, 30.12.2016
Eine Neujahrsbotschaft an den Bundestag / von Uli Weber
Mit der Etablierung einer höheren staatstragenden Gesinnungsmoral in unserem Lande ist deren Protagonisten offenbar auch der demokratische Respekt vor Andersdenkenden abhandengekommen, denn jegliche abweichende Meinung wird niedergemacht.

TICHYS EINBLICK, 22.12.2016
J’accuse! / von Roland Tichy
Spätestens jetzt, nach dem Mord von Freiburg und dem mehrfachen Mord in Berlin, stellt sich die Frage nach der Verantwortung der Bundeskanzlerin. Sie muss sich ganz persönlich den Folgen ihres Tuns stellen.

WELT, 22.12.2016
Wer Drachen bekämpft, wird selbst zum Drachen / von Hans Christoph Buch
Den Terrorismus bekämpft man nicht durch politisch korrekte Slogans, sondern indem man ein Stück weit die Eigenschaften derer annimmt, die man bekämpft: Aggressivität und Intoleranz.

TICHYS EINBLICK, 22.12.2016
Nein, an den Terror als Teil des Lebens gewöhnen wir uns nicht / von Anabel Schunke
Otto Schily sagt: „Es ist relativ kompliziert, legal nach Deutschland einzureisen. Dagegen ist es ziemlich einfach, illegal nach Deutschland zu kommen.“ Und: "Das Asylsystem ist de facto ein Einwanderungsgesetz – nur ohne jede Steuerung.“ Das muss sich ändern.

TICHYS EINBLICK, 20.12.2016
Mit der Welt ist nichts los / von Anabel Schunke
Aber auch wenn sie oberflächlich reden, als sei nichts gewesen, als würde das nichts mit den Menschen machen, so wird dieser 19. Dezember doch seine Wirkung entfalten.

TICHYS EINBLICK, 20.12.2016
Ich habe keine Angst mehr. / von Dushan Wegner
Jetzt ist wieder die Stunde der Sprachkontrolleure und jener, die nicht um die Toten trauern, sondern sich am vermeintlichen "politischen Nutzen" orientieren, den angeblich andere daraus ziehen.

TICHYS EINBLICK, 23.11.2016
Modernisierungsverlierer? It’s the Islam, stupid! / von Anabel Schunke
Es ist nicht die Modernisierung, die mir Angst macht, Frau Merkel. Es ist die Kritiklosigkeit und das Schweigen ihres Establishments zum eigentlichen Problem, dem Reaktionären des Islam.

TICHYS EINBLICK, 21.11.2016
Andersdenkende unerwünscht! Die Universität als Ort des ideologischen Bürgerkrieges? / von Norman Siewert
Mit Blick auf britische und amerikanische Hochschulen und die gegenwärtige Polarisierung droht eine explosive Zuspitzung zwischen Rechts und Links auch in der Studentenschaft.

heise online, 20.11.2016
Kommentar: The Internet of Shitty Things / von Clemens Gleich
Heizungsthermostate, Brotkörbe, Kaffeemaschinen: Das Netz ist voll mit Dingen, die da nur Quatsch machen. Braucht kein Mensch. Das Internet of Things ist ein riesiger Haufen Scheiße, meint Clemens Gleich.

TICHYS EINBLICK, 19.11.2016
Modernisierungsverlierer statt besorgter Bürger / von Sebastian Antrak
Statt klassischen Werten nachzueifern, die das Land groß gemacht haben, verwässern Politakteure Stück für Stück alles, was Wert hat: als Anbiederung an einen verfehlten Zeitgeist. Eine Wutrede von Sebastian Antrak.

TICHYS EINBLICK, 19.11.2016
Die vollalimentierten Erben der 68-er Generation / von Uli Weber
Die Erbengeneration hat mit Atomausstieg, Glyphosatverbot und veganer Ernährung das Vorsorgeprinzip zum Goldenen Kalb unserer Zeit erhoben.

TICHYS EINBLICK, 16.11.2016
Die Grünen haben den Neidwahlkampf eröffnet / von Hugo Müller-Vogg
Wie "Reichenbesteuerung" von den grünen, roten und dunkelroten Umverteilungs-Aposteln dargestellt wird, ist irreführend. Ihnen geht es darum, einigen möglichst viel zu nehmen. Ob das den vielen anderen nützt, interessiert sie nicht.

TICHYS EINBLICK, 14.11.2016
Die Steuerpläne der Grünen: Griff in die ideologische Klamottenkiste – mit Herz für Steuerberater / von Ansgar Neuhof
Die Wiederbelebung der 1995 vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärten Vermögensteuer und die Abschaffung des Splitting-Verfahrens für Eheleute (zumindest für künftige): unausgegorene und rein ideologisch motivierte Vorhaben.

TICHYS EINBLICK, 11.11.2016
Schwarz-grüner Albtraum / von Gerd Maas
Die Grünen präsentieren sich mit ihrem Parteitagsprogramm als jemand, den es wenig schert, wie das Geld verdient wird, das sie mit vollen Händen ausgeben wollen. Gewiss, so denken dort keineswegs alle. Aber das ist offensichtlich die DNA der Partei.

TICHYS EINBLICK, 10.11.2016
Badengegangene Bildung Baden-Württemberg / von Holger Douglas
Inklusion statt Bildung: Die Schüler in Brandenburg und Sachsen sind am besten, Bremen und Baden-Württemberg bilden das Schlusslicht. In Brandenburg und Sachsen sitzen kaum Kinder von Einwanderern in den Schulen, in Bremen jedes zweite.

TICHYS EINBLICK, 08.11.2016
Steuern als Instrument der Umerziehung: Wer nicht hören will, muss zahlen / von Ansgar Neuhof
In Zeiten digitaler Steuerakten wäre eine gewaltsame Erstürmung eines Finanzamts mit der Zerstörung von Akten wie damals der Moselwinzer sinnlos. Aber vielleicht ist es Zeit, über zeitgemäße friedliche Formen des Steuerprotests nachzudenken.

TICHYS EINBLICK, 20.10.2016
Demokratie: Argwohn und Skepsis sind gefragt / von Frank Jordan
Der Mandatsträger der Demokratie hat ihre Ordnung strikt einzuhalten: Er hat buchstäblich Diener des Volkes zu sein. Obwohl wir unser Herrschaftssystem weiter Demokratie nennen, ist dieser Konsens aufgekündigt. Was bleibt, ist ritualisierte Demokratie-Show.

TICHYS EINBLICK, 15.10.2016
Links und etabliert / von Anabel Schunke
Links ist nicht mehr APO und Revolution, sondern Beamtentum und Kathrin Göring-Eckardt im Hosenanzug. Die romantisierte 68er-Vorstellung hält: Links ist System und Anti-System zugleich. Die Differenz ergibt sich aus Wahrnehmung und Wirklichkeit.

TICHYS EINBLICK, 13.10.2016
Das verwirrte Land / von Roland Tichy
Wie hat sich Deutschland seit der faktischen Selbstabdankung der Regierung Merkel im Amt und der darauf folgenden Massenzuwanderung geändert? Selbstzweifel und Unsicherheit wachsen; der innenpolitische Streit verschärft sich bis zur gewalttätigen Auseinandersetzung.

TICHYS EINBLICK, 12.10.2016
Economics war gestern – jetzt gibt’s Maasonomics / von Hugo Müller-Vogg
Bundesjustizminister Heiko Maas versucht, die Bürger für dumm zu verkaufen - die Milliarden für Migranten kämen aus dem Geldautomaten. Nur: Die Leute spüren, dass etwas nicht stimmt, wenn neuerdings viel mehr Geld für Sozialwohnungen, Lehrer, Sozialarbeiter und Schulen wg. Migranten da ist.

TICHYS EINBLICK, 11.10.2016
Ideologie vor Kompetenz / von Anabel Schunke
Deutschland leidet nicht nur an einem eklatanten Fachkräftemangel im Handwerk und anderen Sektoren, sondern auch an einem eklatanten Fachkräftemangel in der Spitzenpolitik, der seine Ursachen in unserem politischen System selbst findet.

TICHYS EINBLICK, 03.10.2016
Was tun Einwanderer und Eingewanderte für die Einheit? / von Anabel Schunke
Und so lässt sich am Tag der deutschen Einheit konstatieren, dass wir wohl gespaltener sind denn je. Dass es keine Einheit, keinen gesellschaftlichen Zusammenhalt in einer Gesellschaft gibt, in der sich die in ihr vorherrschenden Kulturen im Endeffekt nichts abgewinnen können.

TICHYS EINBLICK, 29.09.2016
Mit Vollgas auf den Abgrund zu – Die versteckten Kosten der Migration / von Anabel Schunke
Wie lange können sich Politiker wie Wolfgang Schäuble und Julia Klöckner noch dummdreist vor die Bevölkerung stellen und behaupten, die exorbitanten Ausgaben für Migranten (ohne Kriegsflüchtlinge und politische Verfolgte) hätten nichts mit dem Bürger zu tun, weil Steuergeld in der Wahrnehmung einiger Politiker offenbar nicht über Steuereinnahmen generiert wird, sondern vom Himmel fällt?

TICHYS EINBLICK, 24.09.2016
Die schlechte Regierung abwählen – egal wie? / von Anabel Schunke
Offensichtlich ja und vielleicht ist es am Ende, wie Karl Popper sagt: Dass die Frage danach, wer herrschen soll, nicht die Richtige ist. Dass es schon genügt, eine schlechte Regierung abwählen zu können, um Demokratie zu definieren.

Die Achse des Guten, 06.08.2016
Alles so schön bunt hier: Realitätsverweigerung und ihre Folgen / von Alexander Meschnig
I. Unverständnis und Wut. Inzwischen weiß ich nicht mehr, was mich wütender macht: die immer selben Ausflüchte und Beileidsbekundungen der politisch Verantwortlichen; die Arroganz derjenigen, die in jedem Punkt seit September 2015 unrecht hatten; die Rolle der Leitmedien, die sich weiter als Erziehungsinstanzen der Uneinsichtigen sehen; die Dummheit der Welcome-Schreier und Weltenretter oder die Naivität einer großen Zahl an Menschen, die immer noch glauben, nicht Attentate wie in Nizza, Ansbach oder Würzburg wären die größte Gefahr für unsere gesellschaftliche Ordnung, sondern PEGIDA, die AFD und die Instrumentalisierung der Ereignisse durch die "Rechten". ...

Die Achse des Guten, 26.07.2016
Die deutsche Bildungslücke wird zum Scheunentor / von Vera Lengsfeld
Das waren noch Zeiten: 1910 war die gesamtwissenschaftliche Literatur der Welt zu über 50 Prozent auf Deutsch verfasst. Überproportional viele Nobelpreisträger kamen aus Deutschland. Das war ein Erfolg der von Wilhelm von Humboldt konzipierten und durchgesetzten Bildungsreform. Humboldt ging von der Überzeugung aus, aus der Unterschiedlichkeit der Menschen und ihrer Begabungen folge, dass ein einheitliches Anforderungsniveau den einen überfordert, den anderen langweilt. ...

TICHYS EINBLICK, 20.07.2016
Treten Sie zurück, Frau Merkel / von Klaus-Jürgen Gadamer
Merkels Regierungsbilanz ist eine Desaster. Verunglückte Energiewende, verhunzte Bundeswehrreform und nun verlässt England die EU. Nicht nur der französische Ökonom Thomas Piketti meint: „Deutschland trägt die Hauptschuld am Brexit" - „Deutschland führt sich als Besserwisser auf, was für den Rest der Europäer schlicht unerträglich ist.“

DIE WELT, 16.07.2016
Gerechtigkeit bei der Rente ist ein Mythos / von Thomas Straubhaar
Die deutsche Rentenpolitik muss endlich mit einer Eigenart brechen: Sie vermischt den Versicherungsgedanken mit dem Umverteilungswunsch. Das ist nicht sozial, sondern schafft enorme Ungerechtigkeiten.

DIE WELT, 11.07.2016
Für die Jungen wird die Abgabenlast unerträglich / von Dorothea Siems
Am 12. Juli ist Steuerzahlergedenktag. Mehr als die Hälfte des Jahres arbeiten wir nur für den Staat. Doch statt über eine Entlastung zu reden, werden neue Leistungen versprochen und höhere Steuern.

DIE WELT, 08.07.2016
Die Freiheit nehm’ ich mir / von Dushan Wegner
Wer mir sagt, was mir wichtig zu sein hat, ist ein Feind meiner Freiheit. Ich wähle selbst, was mir wichtig ist. Freiheit soll immer die Freiheit der Andersdenkenden sein, sagt man. Ich übersetze das so: Freiheit ist die Möglichkeit, ganz andere Dinge wichtig zu finden als der Mitmensch. In einem freien Land dürfen und können Menschen völlig unterschiedlicher Wichtigkeiten mit- und nebeneinander leben.

DIE WELT, 07.07.2016
Die Jungs von heute können einfach nicht mehr flirten / von Uwe Schmitt
Wir starren alle nur noch auf unsere Smartphones. Wer in der Öffentlichkeit den Blick des Anderen sucht, findet ihn nicht mehr. Das hat besonders für die Mädchen bedauerliche Folgen.

TICHYS EINBLICK, 06.07.2016
Die Verblödung der Eliten – Teil 2 / von Bettina Röhl
Die Eliten haben versagt: Sie haben keine europäische Verfassung zustande gebracht. Und jetzt arbeiten sie ihre Frustration ungekonnt an den „Bevölkerungen“ ab, die sich zunehmend nicht mehr mit dem seelenlose Technokratenkonstrukt EU identifizieren mögen.

TICHYS EINBLICK, 05.07.2016
Tabu-Kultur oder Worüber wir nicht reden … / von Anabel Schunke
Was bleibt, ist die Frage, was man nun tut, wenn die Folgen dieser falsch verstandenen Political Correctness sich bereits in all ihrer Verirrung offenbaren? Und wenn man weiß, dass es noch viel schlimmer werden wird. Was tut man gegen das weit verbreitete Schweigen, das Nicht-Reden, das Nicht-Sagen-Dürfen, wenn selbst das Aussprechen, das Drüber-Hinwegsetzen über die Tabus nichts nützt? Ja, das Schlimme ist, zu realisieren, dass selbst das Durchbrechen des Schweigens nichts ändert.

TICHYS EINBLICK, 01.07.2016
Ihr nehmt mir meine Heimat / von Anabel Schunke
Helmut Kohl prägte einst über Angela Merkel den Satz: „Die macht mir mein Europa kaputt.“ Ich möchte auf kleinerer Ebene ergänzen: „Ihr macht mir meine Heimat kaputt.“ Und so kommt zu der politischen Heimatlosigkeit so langsam eine wahrhaftige dazu.

DIE WELT, 30.06.2016
In Deutschland herrscht das Regime der Alten / von Dorothea Siems und Martin Greive
Die Rentner erhalten das größte Plus seit 23 Jahren. Denn Wahlen entscheiden die Senioren – auf Kosten der Jungen. Und die Politik arbeitet an neuen Wohltaten. Denn die Rentner haben noch nicht genug.

Die Achse des Guten, 29.06.2016
Herr Junker, haben Sie den Schuss nicht gehört? / von Wolffram Weimer
Es gibt drei gute Gründe für einen politischen Rücktritt: ein eklatantes Versagen im Amt, ein Skandal oder ein dramatischer Verlust an Akzeptanz. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker erfüllt alle drei Voraussetzungen für den überfälligen Rücktritt. Er hat erstens versagt, weil unter seiner Ägide die EU von einer selbst verschuldeten Krise in die nächste taumelt und mit dem Brexit nun in einem historischen Unfall endet. Schlimmer kann ein EU-Präsident nicht versagen, als dass die EU mit ihm zerfällt. ...

TICHYS EINBLICK, 19.06.2016
Die große Plünderung – oder wie man einen Wohlfahrtsstaat zugrunde richtet / von Anabel Schunke
Wir müssen damit beginnen, Menschen an den Grenzen festzusetzen. Jene, die keine Chance auf Asyl haben, gar nicht erst ins Land lassen und jene, die bereits da sind und kein Anrecht auf Asyl haben, konsequent ausweisen. Illegale Einwanderung darf nicht auch noch mit Sozialleistungen belohnt werden.

DIE WELT, 16.06.2016
Politik und Medien leben in ihrer eigenen Welt / von Henryk M. Broder
Der Bürger mag nicht alle komplizierten politischen Details kennen. Aber er ist sehr wohl in der Lage, die Parolen mit dem abzugleichen, was er vor der eigenen Haustür erlebt.

DIE WELT, 15.06.2016
Nein, liebe Grüne, Migration ist kein Menschenrecht / von Dirk Schümer
Die Grünen wehren sich dagegen, Staaten Nordafrikas zu "sicheren Herkunftsländern" zu erklären. Das ist Teil ihrer fatalen Lebenslüge, dass jeder Armutsflüchtling bei uns aufgenommen werden müsse.

TICHYS EINBLICK, 14.06.2016
Equal-Pay-Day: Von Lohnlücken und freien Entscheidungen / von Dr. Kristina Schröder
Viele, die gegen den Gender-Pay-Gap kämpfen, kämpfen nicht nur gegen fundamentale Prinzipien unserer sozialen Marktwirtschaft. Sondern sie können auch einfach die ungleichen Präferenzen und Verhaltensweisen der Geschlechter nicht ertragen.

TICHYS EINBLICK, 08.06.2016
Ich muss gar nix / von Anabel Schunke
Wenn der Staat den Gesellschaftsvertrag aufkündigt, indem er seinen Verpflichtungen mir gegenüber nicht mehr nachkommt, mich nicht einmal mehr zu schützen vermag, dann kann ich ihm meine Gefolgschaft entziehen. Und das tue ich hiermit.

TICHYS EINBLICK, 05.06.2016
Kein Grundrecht auf subventionierte Faulheit / von Hugo Müller-Vogg
Die Schweizer haben an diesem Sonntag über das Grundeinkommen abgestimmt und mit überwältigender Mehrheit für den herkömmlichen Sozialstaat plädiert.

TICHYS EINBLICK, 03.06.2016
Wenn die Bürger dem Staat kündigen / von Andreas Backhaus
Wenn der Gesellschaftsvertrag einseitig, hier von Seiten des Staates durch Aufgabe des Rechtsstaats, gebrochen wurde, dann berechtigt dies die Gegenseite, hier die Bürger, zu einer fristlosen Kündigung.

TICHYS EINBLICK, 27.05.2016
Keine Energiewende durch Smartmeter / von Holger Douglas
In blumig phantasierenden Zeitungsberichten werden "intelligente Stromzähler" Pflicht, kommen "kluge Stromzähler" in den Keller, "schlaue Waschmaschinen" starten ihr Programm, wenn Strom billig ist. Schönster Werbespruch: "Entdecke Deine Energie mit intelligenten Stromzählern". Einziger Profiteur: die Hersteller.

Die Achse des Guten, 24.05.2016
Wenn die Demokratie nicht mehr repräsentativ ist: Das Volk ist schuld / von Manfred Haferburg
Der von mir bisher hochgeschätzte Bundestagspräsident Lammert fantasierte im Deutschlandfunk in einem durchaus lesenswerten Interview: "Aber wahr ist natürlich auch, dass sich durch solche breiten, bis in die Opposition hinein erkennbaren Mehrheiten für eine durchaus kontrovers diskutierte Politik, dann ein beachtlicher Teil der Öffentlichkeit in diesem Parlament im wörtlichen Sinne nicht repräsentiert fühlt …" Erst mal: hä? Nach nochmaligem Lesen: das, verehrter Herr Lammert, ist entlarvend. Wenn das wirklich so ist, ist Ihre repräsentative Demokratie am Ende. Dann repräsentiert sie nämlich nicht mehr, sondern dann diktiert sie, gegen den Willen des Volkes. ...

TICHYS EINBLICK, 21.05.2016
Toleranz und Charakterlosigkeit / von Anabel Schunke
Es ist nicht mehr die Frage, inwiefern der Islam die Freiheit schon einschränkt und der staatlichen Verfassung schadet. Es ist vielmehr die Frage, wie man weiteren Schaden und weitere Einschränkungen der Freiheit ab sofort wirksam verhindern kann.

Die Achse des Guten, 19.05.2016
Heidensteuer: Mein Leben als Dhimmi in Deutschland / von Hans-Jörg Jacobsen
Ein Zusammenleben verschiedener Religionen war selten erbaulich. Zumeist haben die religiösen Mehrheiten die Minderheiten unterdrückt. Die Art der Unterdrückung reichte, abhängig davon, wie groß oder wichtig die Minderheit war, von diskriminierender Duldung bis zu Progromen und Ausrottung. Christen haben bekanntermaßen Juden unterdrückt und als sich der Islam im Mittelalter nach Südeuropa ausbreitete, gerieten die dortige christlichen oder jüdischen Bevölkerungen in den Status von „Dhimmis“, was meistens zu ihrem Exodus oder Niedergang führte. ...

Die Achse des Guten, 17.05.2016
Wenn die Kanzlerin lernt, schweigen die Lemminge / von Markus Vahlefeld
Also, eines muss man der Kanzlerin lassen: sie kann lügen, ohne rot zu werden, und Schwarz für Weiß verkaufen, dass es eine Freude ist. Auf dem Europaforum des WDR in Berlin ließ sie in einem Podiumsgespräch mit Tom Buhrow folgenden Satz vom Stapel: „Wir müssen in Europa lernen, unsere Außengrenzen zu schützen und selbst zu entscheiden, wer zu uns kommen kann.“ (ab Minute 44) Über eine Million Neubürger und fast 100 Milliarden Integrationssteuergelder später fällt der Kanzlerin dann doch auf einmal ein, wie wichtig es sein könnte, die Außengrenzen zu schützen und selbst zu bestimmen, wen man ins Land lässt. Also genau das, was sie selbst und ihre Claqueure noch vor wenigen Wochen als rechtspopulistisch und voll Nazi brandmarkten, wird auf einmal - en passant - das neue alternativlose Merkel-Programm. ...

Die Achse des Guten, 17.05.2016
Die GroKo-Bilanz: Lauter Wracks am Wegesrand / von Wolfram Weimer
Marcel Fratzscher ist so etwas wie der halblinks Besonnene unter Deutschlands Starökonomen. Der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung berät offiziell Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), doch der scheint so beratungsresistent wie weiland Eisbär Knut. Nun reicht es Fratzscher offenbar, denn er hat für den Vizekanzler eine dringende Mahnung parat. In einem Spiegel-Interview rechnet er mit der verfehlten Klientelpolitik von Union und SPD ab – und gibt ihr eine Mitschuld am Aufstieg der rechtspopulistischen AfD. ...

TICHYS EINBLICK, 17.05.2016
EZB: Dem Geld-Diktator entgegentreten / von Roland Tichy
Die umstrittenen Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) beschäftigen erneut das Bundesverfassungsgericht. Markus C. Kerber von der Technischen Universität (TU) Berlin hat für eine Gruppe von Hochschullehrern und Unternehmern in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde erhoben, die wir hier dokumentieren.

TICHYS EINBLICK, 17.05.2016
Niemand hat die Absicht, das Bargeld abzuschaffen / von Norbert Häring
"Wir sollen nicht denken, dass das alles Teil einer generalstabsmäßig vorangetriebenen Kampagne zur weitgehenden Abschaffung von Bargeld ist, die uns alle zu Geiseln der Finanzbranche und gläsernen Objekten der kommerziellen und staatlichen Totalüberwachung macht", spottet der Finanzjournalist Norbert Häring.

TICHYS EINBLICK, 14.05.2016
Die Pressefreiheit wird durch sinkende Auflagen bedroht / von Klemens Volkmann
Am Welttag der Pressefreiheit hätten die deutschen Tageszeitungen große Themen bearbeiten können: Stattdessen übte sich das Gros der Presse in der bekannten Leier gegen Rechts - obwohl ein ganz anderer Feind schon im Haus steht: Leserschwund.

Die Achse des Guten, 12.05.2016
Die Rückkehr der Gewalt in den Alltag / von Alexander Meschnig
Die Debatte über den Zusammenhang zwischen massenhafter Einwanderung junger muslimisch sozialisierter Männer und steigender Gewalt zeigt in den westeuropäischen Ländern in der Regel dasselbe Muster. In den Augen der meisten Migrationsexperten ist für die Gewalt Armut, Bildungsferne und die tägliche Diskriminierung verantwortlich – wenn sie nicht einfach geleugnet oder relativiert wird. Die deutsche Diskussion ist vielleicht nur durch ein besonders hohes Maß von Realitätsferne, und der geradezu hysterischen Angst „Vorurteile“ zu schüren, gekennzeichnet. Nach den Ereignissen in Köln ist es aber zumindest ein wenig schwieriger geworden, kritische Fragen in die rassistische Ecke zu verbannen. ...

TICHYS EINBLICK, 12.05.2016
Trennung von Kirche und Staat verwirklichen / von Fritz Goergen
Statt der schleichenden Gleichstellung von Islamverbänden und Kirchen: 2019 ist ein gutes Zieldatum für die tatsächliche Trennung von Kirche und Staat 100 Jahre nach der Abschaffung der Staatskirche in der Weimarer Reichsverfassung von 1919.

Die Achse des Guten, 11.05.2016
Merkel in ihrem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf / von Thomas Rietzschel
Wieder einmal ist es so weit, und wieder einmal sind die Betroffenen wie vor den Kopf geschlagen. Sie können einfach nicht fassen, dass die Welt, die sie sich als die beste aller möglichen eingerichtet haben, plötzlich im Orkus der Geschichte verschwinden soll. So ungläubig wie andere vor ihnen stehen die politischen Führer unserer Tage vor dem Scherbenhaufen, den sie mit Überzeugung angerichtet haben. Zum dritten Mal in Folge scheitert eine politische Klasse, weil sie das eigene Tun für alternativlos hält. ...

TICHYS EINBLICK, 11.05.2016
Erziehungsjournalismus & Moralismusdiktatur / von Anabel Schunke
Hinter den Mustern der Moralismusdiktatur steht die volkspädagogische Fiktion eines beliebig formbaren Menschen. Wenn der nicht macht, was Moralisten wollen, kann es nur daran liegen, dass er "böse" ist.

TICHYS EINBLICK, 10.05.2016
Hate-Speech: Maas, Anetta Kahane und Facebook-Zensur / von Bettina Röhl
Argumentieren, Ignorieren, Löschen, Strafanzeige: Das sind die Eskalationsstufen bei Hass-Kommentaren. Was keinesfalls geht, ist eine staatlich initiierte und geförderte, privat exekutierte und willkürlich handelnde Zensurindustrie.

TICHYS EINBLICK, 08.05.2016
Die Abschaffung des 500-Euro-Scheins richtet sich gegen Zinsflüchtlinge / von Roland Tichy
Die Abschaffung des 500ers ist nur ein weiterer Schritt, um die totale Kontrolle und den kompletten Zugriff auf das Geld der Bürger zu erlangen. Deshalb weine ich dem 500er nach. Auch wenn ich noch nie einen in der Tasche hatte.

TICHYS EINBLICK, 04.05.2016
Bildung oder Die gerechte Verteilung von Dummheit / von Anabel Schunke
Politik und "Bildungsexperten" vom Aktionsrat Bildung sind sich einig: Integration geht vor allem über Bildung. Selbstverantwortung wird dabei nicht eingefordert. Auch hier hier das Dogma der bedingungslosen Gleichmacherei: Wenn die Migranten nicht die erforderlichen Qualifikationen und Integrationswillen mitbringen, muss eben das Niveau so lange abgesenkt werden, bis jeder einen Abschluss bekommt. Am Ende bringt das nicht viel, aber wenigstens sind dann alle gleich dumm.

Die Achse des Guten, 27.04.2016
Ab sofort 4.000 Euro Verschrottungsprämie für den gesunden Menschenverstand / von Dirk Maxeiner
Ich werde jetzt seit Monaten und Jahren mit der Aussage genervt, die Bundesregierung wolle 2020 eine Million Elektroautos auf unseren Straßen sehen. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Aber wieso will die Bundesregierung nicht eine Million Heißluftballons am Himmel sehen? Oder eine Million fliegende Teppiche? Oder eine Million Rollschuhfahrer unter den Linden? Für das Weltklima sind die Auswirkungen ungefähr ebenso relevant. ...

TICHYS EINBLICK, 27.04.2016
Kohle für E-Autos: Der Dummheit eine Bresche schlagen / von Roland Tichy
Die Kaufprämie für E-Autos kommt. "Autoindustrie und Bundesregierung teilen sich die Kosten", heißt es. "Teilen" nennt man es also, wenn eine Branche Steuergelder in die eigene Tasche umleitet.

Die Achse des Guten, 23.04.2016
Weshalb muss ich mich jeden Tag mit dem Islam beschäftigen? / von Peter Bereit
Zwei Fragen geistern wie Gespenster irrlichternd durch das Land. Gehört der Islam zu Deutschland und ist er mit der Demokratie vereinbar? Während die politischen Eliten und vermeintlichen Vordenker meinen, diese Frage für sich und das Volk bedenkenlos längst positiv beantwortet haben, tun sich einige notorische Zweifler schwer damit und werden ob ihrer Zweifel beschimpft und diskreditiert. Mehr noch. Es gibt in diesem Lande tatsächlich Menschen, wie viele es sind, weiß niemand so genau, die es irgendwie leid sind, sich bei der Beantwortung dieser Fragen bevormunden zu lassen, denn hierbei geht es nicht um die Wettervorhersage für die nächste Woche, sondern darum, wie wir morgen und übermorgen in Deutschland leben werden. ...

TICHYS EINBLICK, 22.04.2016
Rentenpolitik: Die Regierung handelt wie im alten Rom / von Frank Schäffler
Die Krise von Regierung und Parteien ist nicht zu wenig "Brot und Spiele", sondern zu wenig Vertrauen in die Fähigkeit jedes Einzelnen, sein Leben so zu gestalten, wie er oder sie es möchte. Nicht zuletzt durch Sparen, das lohnt.

DIE WELT, 19.04.2016
Diese Regierung plündert die Jungen aus / von Dorothea Siems
Die große Koalition will die Alterssicherung reformieren. Bezahlt werden die neuen Leistungen von den Jüngeren. Dabei gibt es Wege, sich einem unfairen Generationenvertrag zu entziehen.

Die Achse des Guten, 09.04.2016
Wenn der Hass zur Amtssprache wird / von Bernhard Lassahn
Wir stehen vor großen Veränderungen. Unsere Sprache steht vor einer schweren Operation. Ich fürchte ... nein, ich bin mir sicher, dass sie nicht gut ausgehen wird. Die Sprache wird danach hässlich und missgestaltet sein – wie nach einer missglückten Operation. Man kann sich kaum vorstellen, dass so eine Operation überhaupt möglich ist, sie wird aber ernsthaft angestrebt. Es soll eine Art Geschlechtsumwandlung der Sprache stattfinden. Das ist etwas Neues, bisher nie Dagewesenes. Bisher haben sich Veränderungen in der Sprache hauptsächlich auf den Wortschatz beschränkt. Modeworte kamen und gingen; die Bewertung bestimmter Begriffe änderte sich. So weit, so gut. Doch nun soll in die Struktur eingegriffen werden, in die Grammatik, in das Regelwerk. Das geht zu weit, das ist nicht gut. ...

TICHYS EINBLICK, 07.04.2016
Heldin der Gegenwart: Freiheitsentzug statt Demokratieabgabe / von Frank Schäffler
Die Digitalisierung fegt die traditionelle Informationsgewinnung per Tagesschau oder heute journal hinweg. Die Konsequenzen sind nur eine Frage der Zeit.

TICHYS EINBLICK, 31.03.2016
Nullbock auf Nullzins / von Wolfgang Müller-Michaelis
Die EZB-Politik darf sich nicht länger in einer gigantischen Vermögensumverteilung erschöpfen, die Schuldner belohnt und Sparer bestraft, konstatiert Wolfgang Müller-Michaelis.

DIE WELT, 31.03.2016
Die Regierung verpulvert unsere Zukunft / von Martin Greive
Die Bundesregierung erhöht die Sozialausgaben, als gäbe es kein Morgen. Rücklagen werden verpulvert, der demografische Schock ignoriert. Höhere Steuern werden die unvermeidliche Folge sein.

Die Achse des Guten, 24.03.2016
Jetzt geht die Suche nach den Schuldigen los. Die Täter sind es nicht / von Thomas Rietzschel
Zwei Tage nach den Attentaten von Brüssel wissen wir, dass es über 300 Verletze gibt. Manche verloren Arme oder Beine, anderen zerriss es das Gesicht bis zur Unkenntlichkeit. 31 Menschen kamen ums Leben. Die Mörder sind inzwischen namentlich bekannt. Zwei haben sich selbst in die Luft gesprengt, nach einem Dritten wird noch gefahndet. Und auch in der Öffentlichkeit läuft die Suche nach den Schuldigen auf Hochtouren. Mit der Ermittlung der Täter und ihrer Motive will sich das europapolitische Personal nicht zufrieden geben. "Die einfache Lösung" wäre zu einfach. ...

Die Achse des Guten, 21.03.2016
Die neue Alchimie und das "Helikoptergeld" / von Dirk Maxeiner
Man ist ja allerhand von unseren sogenannten Währungshütern gewohnt. Ich hätte aber, ehrlich gesagt, nicht für möglich gehalten, dass der Präsident der Europäischen Zentralbank die Idee vom „Helikoptergeld“ allen Ernstes als „ein interessantes Konzept“ bezeichnen würde. Bislang begnügte sich Mario Draghi damit, Geld, das er sich selbst druckt, in der Dimension von Schiffsladungen in marode Banken zu kippen. Das tut er, weil die Banken sonst den Jordan hinabfahren - mitsamt den bei Ihnen in der Kreide stehenden maroden Staaten. ...

Die Achse des Guten, 14.03.2016
Der freie Fall aus dem Wolkenkuckucksheim / von Thomas Rietzschel
Unglaublich. Da dachten wir, die Menschen draußen im Lande hätten bloß noch den nächsten Urlaub auf „Malle“, das Dschungelcamp oder Helene Fischer im Kopf, und dann dies: Überall, wo gestern gewählt wurde, ist die Wahlbeteiligung sprunghaft angestiegen, allein in Sachsen-Anhalt um mehr als zehn Prozent. In Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg gingen über siebzig Prozent der Wahlberechtigten an die Urnen. Wann gab es das zuletzt?

TICHYS EINBLICK, 12.03.2016
Wie Journalismus sich selbst abschafft / von Anabel Schunke
Von der Profession mit dem Drang zur Wahrheitsfindung, dem Anspruch, den Dingen auf den Grund zu gehen, zu informieren, mutiert Journalimus zum bloßen Erzieher der breiten Masse.

TICHYS EINBLICK, 06.03.2016
Wir Schlechtmenschen – Über die Verdrehung von Ursache und Wirkung / von Anabel Schunke
Ihr meint, ihr könnt Politik ohne Bevölkerung machen? Möglicherweise zeigt euch die Mehrheit der Bevölkerung, dass man Politik ohne euch machen kann.

Die Achse des Guten, 04.03.2016
Kein Arzt an Bord der MS Deutschland / von Thilo Thielke
Ich habe gerade einen sehr klugen Kommentar in der Frankfurter Allgemeinen zu einer Maybrit-Illner-Sendung gelesen: "Der Kontrollverlust begann keineswegs an den deutschen Außengrenzen, sondern mit der geistigen Orientierungslosigkeit der Bundesregierung. Sie handelte nicht, sondern ließ seit dem Sommer die Ereignisse einfach geschehen." ...

Die Achse des Guten, 02.03.2016
Wir haben es mit Krawallbrüdern ohne die geringste Frustrationstoleranz zu tun / von Thilo Thielke
Natürlich sind es keine schönen Bilder, die wir da zu sehen bekommen: weder an der mazedonischen Grenze, noch in Calais oder im Freibad. Zumindest aber sollten sie dem letzten Grüßaugust vom Münchner Hauptbahnhof die Augen dafür öffnen, was für Typen er vor nicht allzu langer Zeit noch mit Teddybären beworfen hat. ...

Die Achse des Guten, 22.02.2016
Jetzt mit deutscher Illusionsnummer: Das große Integrationsquiz / von Moritz Mücke
Im Kielwasser von „Köln“ gibt es teils durchaus kreative Lösungsansätze für die negativen Begleiterscheinungen weitgehend männlicher Einwanderung aus sicheren Drittstaaten in die Kriminalitätsstatistik. Neben der an Frauen gerichteten - und auch international Schlagzeilen produzierenden - Empfehlung der Kölner Oberbürgermeisterin, einfach einen Arm Abstand zu potentiellen Vergewaltigern zu halten, hat die Bundeskanzlerin unlängst zur „Bekämpfung von Fluchtursachen“ aufgerufen. ...

TICHYS EINBLICK, 21.02.2016
Die Mitte ist stimmlos / von Anabel Schunke
Handeln durch Nichthandeln: Das ist die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Der Protest dagegen radikalisiert sich ins Unerträgliche. Die politische Mitte bleibt so stimm- wie machtlos, so dass die radikalen Ränder anschwellen.

DIE WELT, 20.02.2016
"Bargeld entzieht sich der Geldpolitik der EZB" / von Anja Ettel und Holger Zschäpitz
Der 500-Euro-Schein wird wohl abgeschafft. Andere Staaten haben ähnliche Pläne. Als Grund wird der Kampf gegen Kriminalität genannt. Oder sind die Sparer das eigentliche Ziel solcher Planspiele?

Die Achse des Guten, 20.02.2016
Merkel schafft uns! (1) / von Vera Lengsfeld
Seit Monaten sehen die Bewohner unseres Landes zu, manche mit Zustimmung, die meisten mit immer häufigeren und stärkern Albträumen, wie die beste Demokratie, die Deutschland je hatte, zerstört und durch ein chaotisches, gesetzloses, „buntes“ Durcheinander ersetzt wird, in dem die Modalitäten des Zusammenlebens nach einer Anweisung aus dem Kanzleramt „täglich neu ausgehandelt” werden müssen. ...

TICHYS EINBLICK, 15.02.2016
"Neoliberal" kaputtgespart? Nein, Bankrott des Etatismus / von Oliver Weber
Staatsversagen, ein Schlagwort, aufwendig hervorgekramt aus der Mottenkiste der Politikwissenschaft, macht im Windschatten der Flüchtlingskrise erneut Karriere. Allerdings, nicht der "neoliberale Zeitgeist" hat die Staatsautorität niedergerungen. Vielmehr erleben wir die Überforderung des spätmodernen, allumsorgenden Etatismus. Begründet Oliver Weber.

TICHYS EINBLICK, 14.02.2016
Bargeld – Verbot und Schmelz-Euro / von Roland Tichy
Nein, es geht nicht um Mafia und Terroristen: Das drohende Bargeldverbot ist nur eines der Krisensymptome des Euro. Auch die Bankenkrise und Negativ-Zinsen sind Ausdruck der sich zuspitzenden Währungskrise.

Die Achse des Guten, 04.02.2016
Deutschland 2016: Staatliches Organisationsversagen und die Folgen / von Manfred Haferburg
Die Leser, die meine Beiträge kennen, sind es gewöhnt, dass ich meinen Ärger gern mit ein bisschen Humor geschmeidig mache. Beim Nachdenken über das folgende Thema ist mir allerdings jegliches Lachen abhandengekommen. Nicht einmal Kichern kann ich mehr. Nein, man kann im Deutschland des Jahres 2016 noch nicht von Staatsversagen sprechen. Die Sozialsysteme funktionieren noch, es werden noch konsequent die Steuern eingetrieben, der Verkehr rollt noch, die Industrie produziert noch, die Läden sind noch voll. Die Betonung liegt auf „noch“. Denn auch diese Funktionalitäten werden auf Dauer erodieren. ...

TICHYS EINBLICK, 02.02.2016
Meinungsfreiheit: Anordnung zur Anpassung? / von Wolfgang Herles
Wie unabhängig ist die Presse, wer nimmt Einfluß auf den Rundfunk? Aufregung über gängige Regelungen - ein Betroffener nimmt Stellung.

DIE WELT, 01.02.2016
Warum geschlossene Grenzen auch Freiheit bedeuten / von Hans-Werner Sinn
Ämter, Gerichte, Schulen. Das Gemeinwesen ist überlastet. Deutschland muss umdenken, um seine öffentlichen Güter zu bewahren. Ihre Nutzung der ganzen Welt zu ermöglichen, ist nicht liberal.

The European, 30.01.2016
Ist noch jeder vor dem Gesetz gleich? / von Wolfram Weimer
Der Bund bricht Grenzgesetze, das Aufenthaltsrecht ist in der Praxis außer Kraft, in Köln wird Massenkriminalität ignoriert, in Kiel kapituliert die Polizei vor kleinkriminellen Migranten. Mit Rechtsstaatlichkeit hat das alles nichts mehr zu tun.

Die Achse des Guten, 30.01.2016
Kühn und ahnungslos: Die grüne Kampagne für "Leichte Sprache" / von Josef Bayer
Die Bayerischen Grünen fordern Barrierefreiheit nicht nur für Rollstuhlfahrer sondern mittlerweile auch für Menschen, die Deutsch nicht oder nur unzureichend verstehen können. ...

TICHYS EINBLICK, 29.01.2016
Ein Stresstest für die Demokratie / von Joachim Stark
Was die Väter des Grundgesetzes sicher nicht wollten, sind eine Regierung und ein Parlament, die den Willen eines großen Teils der Bürger übergeht und ihr Land unkalkulierbaren Risiken aussetzt. Gastautor Joachim Stark zeigt die Defizite der bundesdeutschen Ordnung.

TICHYS EINBLICK, 27.01.2016
Der in Münzen geschlagene Teil unserer Freiheit / von Frank Schäffler
Schränken Regierung und Notenbank die Vertragsfreiheit immer weiter ein, treiben sie das einst freie Land mit jedem weiteren Schritt in eine gelenkten Wirtschaft und den Überwachungsstaat.

Die Achse des Guten, 25.01.2016
Merkel schafft es nicht / von Vera Lengsfeld
Wer sich gefragt hat, was unsere Kanzlerin angetrieben hat, Anfang September die Grenzen zu öffnen und trotzig dabei zu bleiben, obwohl längst klar ist, dass es eine Entscheidung war, die auf die Destabilisierung des Landes und die Spaltung Europas hinausläuft...

Die Achse des Guten, 22.01.2016
Merkels Protektorat (Der Migrationsmythos, Teil X) / von Gerd Held
Es ist schon ein paar Monate her, da zitierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung (29.10.2015) den Bundesfinanzminister Schäuble mit folgender Äußerung: „Vielleicht ist es auch wahr, dass es nicht genügend gelungen ist, überall in der Welt kommunikativ hinreichend klarzumachen, dass wir nicht eine Dauerentscheidung, sondern eine Ausnahmeentscheidung gemacht haben.“ ...

Die Achse des Guten, 19.01.2016
Die Fremdheit im eigenen Land / von Vera Lengsfeld
„In diesem Lande leben wir, wie Fremdlinge im eigenen Haus “. Dieser Vers von Friedrich Hölderlin wurde Mitte der 70er Jahre vom Liedermacher Wolf Biermann als Anfangszeile eines Liedes benutzt, das die Entfremdung der DDR- Insassen, wie Bundespräsident Gauck die Bewohner richtig nannte, vom dem Staat beschreibt, in dem zu leben sie gezwungen waren. Ich hätte nie gedacht, dass dieser Vers mir je wieder in den Sinn kommen könnte, weil er passend für meine Lebenssituation wäre. ...

TICHYS EINBLICK, 14.01.2016
Deutschland-Rente: schwarz-grüne Träume vom überlegenen Staat / von Hugo Müller-Vogg
Den betreuten Menschen will Schwarz-Grün „mit sanftem Zwang“ auf den rechten Weg führen, heißt es im Al-Wazir/Schäfer/Grüttner-Papier. Schwarz-Grün in Hessen offenbart mit der Deutschland-Rente sein Ideal: den betreuten Menschen, den Sozialstaats-Untertan.

TICHYS EINBLICK, 13.01.2016
Drei Verfassungsrichter gegen Merkel – warum ist sie noch im Amt? / von Anabel Schunke
Dass man mit jeglichen rechtlichen Regelungen und politische Standards umschiffenden Aktionen wie der von Merkel nicht weit kommt, zeigt sich mittlerweile nur allzu deutlich. Mit der Situation wie sie jetzt ist, ist keinem geholfen. Weder den Flüchtlingen, noch den Bürgern hierzulande.

DIE WELT, 13.01.2016
"Merkels Alleingang war ein Akt der Selbstermächtigung"
Ex-Verfassungsrichter Bertrams übt scharfe Kritik am Vorgehen von Kanzlerin Merkel in der Flüchtlingspolitik. Er vermutet einen Verfassungsbruch und spricht von "selbstherrlicher Kanzler-Demokratie".

Die Achse des Guten, 12.01.2016
Jenseits von Links und Rechts / von Heinz Theisen
In den westlichen Gesellschaften prallen heute nicht Linke und Rechte, sondern Kulturoptimisten und Skeptiker gegenüber interkultureller Vermischbarkeit aufeinander. Wir brauchen neue Begriffe und ein neues Handeln.

n-tv, 12.01.2016
Person der Woche: Udo di Fabio: Der Richter der Kanzlerin / von Wolfram Weimer
Angela Merkels radikale Grenzöffnung ist offenbar ein historischer Rechtsbruch. Das mit Spannung erwartete Gutachten des Verfassungsrechtlers Udo di Fabio erschüttert das politische Berlin. Ausgerechnet eine Regierungspartei weist der Regierung Verfassungsbruch nach.

TICHYS EINBLICK, 12.01.2016
Vom Platzen rotgrüner Träume und dem Unwort „Flüchtlinge“ / von Thomas Spahn
Wer alle Immigranten Flüchtlinge nennt, schadet den tatsächlichen Flüchtlingen und den Mitbürgern mit Migrationshintergrund am allermeisten.

DIE WELT, 12.01.2016
"Angela Merkel nimmt Europa in Geiselhaft" / von Dennis Betzholz
In der Flüchtlingsdebatte spricht der renommierte Parteienforscher Elmar Wiesendahl von einem neuen Kampf der Kulturen. Das Handeln der Kanzlerin bezeichnet er als "reine Gesichtswahrerei".

DIE WELT, 12.01.2016
Papier rechnet mit deutscher Flüchtlingspolitik ab
Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, beobachtet die politische Lage mit allergrößten Bedenken. Die Stimmung im Land sei gekippt. Merkel müsse dringend handeln.

Die Achse des Guten, 11.01.2016
Flüchtlingspolitik im Land X / von Lutz Neumann
Beruflich komme ich etwas in der Welt herum. Einige der Länder, die ich besuche, sind die Hauptproduzenten für Flüchtlingsströme. Dadurch hat sich bei mir im Laufe der Jahre der Blick für zerfallende Gesellschaften und eskalierende Gewaltspiralen geschärft. ...

DIE WELT, 10.01.2016
15-Jährige von Syrer und Iraker sexuell belästigt / von Martin Lutz
Nach den Übergriffen an Silvester hat es in Düsseldorf wieder einen Fall von sexueller Belästigung gegeben. Zwei Männer bedrängten ein junges Mädchen. Die Polizei veröffentlichte den Fall nicht.

Die Achse des Guten, 09.01.2016
Ist es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode (2) / von Vera Lengsfeld
Wenn etwas noch widerwärtiger ist als die Ereignisse auf der Kölner Domplatte, dann ist es die Heuchelei von Politik und Medien, mit der versucht wird, den Bürgern Sand in die Augen zu streuen, ein X für ein U vorzumachen, sie auf den Arm zu nehmen, um nicht einen stärkern Ausdruck zu gebrauchen. ...

Die Achse des Guten, 08.01.2016
Jagd auf Frauen in Köln: Die peinlichsten Reaktionen / von Roland tichy
Erstaunlich, was Journalisten über die massenhaften Übergriffe auf Frauen so schreiben - und warum sie nicht schreiben, was ist.

Die Achse des Guten, 08.01.2016
"Die volle Härte der Gesetze" - was tun, wenn der Staat selbst sie bricht? / von Manfred Haferburg
Einhellig verlangen unsere Spitzenpolitiker die Bestrafung der Täter des Sex-Mobs von Köln, Hamburg, Stuttgart und Bielefeld mit der "vollen Härte unserer Gesetze". Fast klingt es, als hätte das Bundeskanzleramt die Sprechblasen ausgegeben. ...

Die Achse des Guten, 08.01.2016
Im Wunderland / von Oliver Zimski

Die Achse des Guten, 08.01.2016
Der Staat ist ein fauler Despot und der öffentliche Raum ein gefährlicher Ort / von Stefan Frank
Auf der Flucht vor Angehörigen der Fickificki-Szene wandten sich die schutzsuchenden Frauen in Köln und Hamburg in etlichen Fällen an Türsteher von Hotels und Nachtclubs – also privater Einrichtungen. Instinktiv wussten sie: „Öffentlicher“ Raum ist grundsätzlich unsicher, heute mehr denn je. ...

Die Achse des Guten, 06.01.2016
Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode / von Vera Lengsfeld
Es hat ganze fünf Tage gedauert und des geballten Drucks der sozialen Medien bedurft, ehe sich einige wenige "Qualitätsmedien" gestern entschlossen, über die ungeheuerlichen Vorgänge von Köln, Hamburg und Stuttgart zu berichten. ...

Alice Schwarzer, 05.01.2016
Köln: Das sind die Folgen der falschen Toleranz / von Alice Schwarzer
Für die Glücklichen, die nicht dabei waren auf der Gang-Bang-Party rund um den Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht: Auf Focus Online steht ein Video, auf dem wir sehen können, wie junge Männer arabischer bzw. nordafrikanischer Herkunft Krieg spielen, mitten in Köln. ...

FOCUS ONLINE, 05.01.2016
Sexuelle Gewalt gegen Frauen: Warum der Aufschrei gegen die Täter nicht ausbleiben darf / von Birgit Kelle
Dutzende Frauen sind in Köln Opfer sexueller Gewalt geworden. Doch der feministische Aufschrei gegen diese Taten bleibt aus. Stattdessen werden Berichte über die Abstammung der Täter gelöscht. Doch wenn wir die Täter mit zweierlei Maß messen, lassen wir die betroffenen Frauen im Stich.

TICHYS EINBLICK, 05.01.2016
Warum versagen Medien in der Flüchtlingskrise? / von Roland Tichy
Die Gewalt gegen Frauen in Köln, Stuttgart und Hamburg ist kein einfaches Medienversagen: Hier mischen sich ein idealisiertes Flüchtlingsbild, eine gescheiterte Politik mit Frauenhass und völliger Unfähigkeit zur Selbstkritik.

SPIEGEL ONLINE, 05.01.2016
Medien und Flüchtlinge: Erziehungs-Journalismus / von Jan Fleischhauer
41 Prozent der Deutschen haben den Eindruck, dass kritische Stimmen in der Flüchtlingskrise zu kurz kommen. Nur jeder Vierte glaubt, dass von den zu uns Kommenden ein realistisches Bild gezeichnet wird. Was läuft da falsch?

TICHYS EINBLICK, 05.01.2016
Nach sexuellen Übergriffen in Köln: Medienversagen gefährdet den sozialen Frieden / von Anabel Schunke
Meinungsführer-Medien verschweigen den Gewalt-Skandal nordafrikanischer Banden am Kölner Hauptbahnhof. Polizisten beklagen die Untätigkeit der Justiz.

Die Achse des Guten, 05.01.2016
Stehpinkler gegen Willkommenskultur / von Erich Wiedemann
Sebastian Gierke von der „Süddeutschen Zeitung“ schalt zu Weihnachten die Pegida-Anhänger „empathielose Wüteriche, wunderliche Nicht-Neger, aufrechte Stehpinkler“. Und: „Es ist 2015. Und ihr kommt aus euren Löchern ans Licht gekrochen.“ Der Leser soll merken: Diese Leute sind Ungeziefer, Würmer, Kakerlaken. ...

TICHYS EINBLICK, 05.01.2016
Wie massenhafte Übergriffe auf Frauen und Raub in der Silvesternacht zum deutschen Medien-Supergau wurden / von David Berger
Erst nachdem sich die Nachrichten von der Massengewalt gegen Frauen in der Silvesternacht in deutschen Großstädten über die sozialen Netzwerke so stark verbreitet hatten und man irgendwie nicht mehr anders konnte, begann man langsam – nach immerhin vier Tagen – umfassend darüber zu berichten.

TICHYS EINBLICK, 04.01.2016
Kölner Vergewaltigungs-Drama: “Neue Dimension” / von Alexander Wallasch
Die Kölner Polizei spricht von einer "völlig neuen Dimension" der Gewalt gegen Frauen durch Nordafrikaner. Bedrückende Analogien drängen sich auf.

TICHYS EINBLICK, 04.01.2016
Kölner Vergewaltigungs-Drama: “Neue Dimension” / von Alexander Wallasch
Die Kölner Polizei spricht von einer "völlig neuen Dimension" der Gewalt gegen Frauen durch Nordafrikaner. Bedrückende Analogien drängen sich auf.

heise online, 31.12.2015
Kryptologe warnt vor dem "Botnetz" Windows 10 / von Stefan Krempl
Der Verschlüsselungsexperte Rüdiger Weis hat Microsofts neue "Sicherheitsanforderungen" wie verpflichtende Updates und Trusted Computing in Windows 10 verrissen. Microsoft habe "die Sache gar nicht im Griff".

Die Achse des Guten, 21.12.2015
Kommt die Festlegung einer Obergrenze einer Abschaffung des Grundrechts auf Asyl gleich? / von Paul Nellen
Eine Obergrenze beim Asylrecht kann nicht, wie der innenpolitische Sprecher der GRÜNEN im Bundestag, Volker Beck, dies kürzlich getan hat (PHOENIX-Gespräch am 14.12.15), verglichen bzw. abgelehnt werden unter – so Beck – Verweis auf angeblich ebensowenig vorhandene Obergrenzen “beim Recht auf Leben, beim Recht auf Freiheit und bei der Menschenwürde”. ...

TICHYS EINBLICK, 16.12.2015
Leitmedien entfernen sich von den Menschen / von Anabel Schunke
Wer nicht will, das Pegida wirklich zur Volksvertretung der Straße avanciert, sollte aufhören, die Bürger für dumm zu verkaufen. Das Misstrauen den Medien gegenüber ist gewaltig.

Die Achse des Guten, 13.12.2015
Flüchtlinge und Finanzen - Die Schattenseiten der Willkommenskultur / von Erich Wiedemann
Randale in Mettmann. Die Stadtverwaltung hat in einem Schreiben an Bürger und Gewerbetreibende eine Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuern angekündigt. Wegen der enorm gestiegenen Kosten für die Unterbringung von Flüchtlingen. ...

TICHYS EINBLICK, 13.12.2015
Vorsicht Selbstzensur: Merkwürdige Zeiten / von Anabel Schunke
So lange wir den öffentlichen Diskurs von den Dogmatikern bestimmen lassen, wird sich auch in Zukunft an der Flüchtlings- und Integrationspolitik nichts ändern.

Handelsblatt, 11.12.2015
Schluss mit dem Gutmenschen-Gegurke / von Wolfram Weimer
Eine Glaubwürdigkeitskrise erfasst die Medien – auch jenseits demagogischer Lügenpresse-Vorwürfe. Vor allem die Öffentlich-Rechtlichen waren 2015 so staatsnah wie nie. Doch das schadet der Demokratie.

TICHYS EINBLICK, 06.12.2015
EURO: Entmachtet den Mann im Nadelstreifen / von Frank Schäffler
Ein Mann entscheidet über Aktienkurse und Anleihen, Staatsverschuldung, Zinsen, die Haushaltsfinanzierung - und auch über den Wert Ihrer Altersvorsorge.

Die Achse des Guten, 05.12.2015
Deswegen ist Merkel die Kanzlerin und wir nicht / von Manfred Gillner
Eines muss man der Bundesregierung lassen: Sie kann zwar nicht viel, aber dafür beherrscht sie ihr Deutsch mit einer Meisterschaft und Wortgewandtheit, die ihresgleichen sucht. ...

DIE WELT, 28.11.2015
Merkel zerreißt mit ihrer Politik das Land / von Ulrich Clauß
Die Flüchtlingskrise spaltet die Deutschen – und sie können darüber kaum miteinander reden. Wohlfeile Helfer-Ethik ersetzt Realitätssinn und Geschichtspolitik vergiftet das politische Klima.

Die Achse des Guten, 27.11.2015
Integration: Vom Schwimmbad lernen / von Oliver Zimski
Über eine in Vergessenheit geratene Selbstverständlichkeit

Die Achse des Guten, 25.11.2015
Die Also-unter-uns-gesagt-Gesellschaft / von Rainer Bonhorst
Also, unter uns gesagt. Komischer Anfang? Keineswegs. Immer mehr Gespräche fangen neuerdings so an. Also, unter uns gesagt: Ich hab schon ein Problem damit, dass eine Million Flüchtlinge großenteils unkontrolliert aus den nahöstlichen Kriegsgebieten zu uns kommen. Aber, wie gesagt, das muss unter uns bleiben. [...]

DIE WELT, 20.11.2015
Wer sagt, der Westen sei schuld, hat verloren / von Torsten Krauel
So war das auch schon bei der RAF: Nach dem ersten Angriff wird die Einheit beschworen und die Entschlossenheit, sich nicht einschüchtern zu lassen. Gehen die Angriffe weiter, kommt das große Eiern.

TICHYS EINBLICK, 12.11.2015
Zustrom von Flüchtlingen ist keine "Win-Win"-Konstellation / von Hugo Müller-Vogg
Die jetzt vorliegenden Berechnungen zeigen die hohe wirtschaftliche Belastung durch Flüchtlinge. Es kommt zu massiver Umverteilung von den arbeitenden deutschen Steuerzahlern zu den zugewanderten Transferempfängern.

TICHYS EINBLICK, 11.11.2015
Einwanderung: Der Offenbarungseid der Bundesregierung / von Bettina Röhl
Die Groko bekommt Muffensausen vor dem eigenen Dilettantismus. Aber niemand will das als erster zugeben und dann "abgeschossen" werden.

TICHYS EINBLICK, 09.11.2015
Schäubles Lawine oder warum die Freunde der Zuwanderung Pegida brauchen / von Roland Tichy
Wer immer und wie auch immer Fehlentwicklungen der Flüchtlingspolitik anspricht, wird wegen falscher Wortwahl kritisiert: "Das stärkt doch bloß Pegida, löst Angst aus". Wo ist die Grenze zwischen angemessenem Sprachgebrauch und Sprechverbot?

DIE WELT, 05.11.2015
Weiß diese Bundeskanzlerin noch, was sie tut? / von Henryk M. Broder
Angela Merkels Flüchtlingspolitik macht viele ratlos. Ihre Fürsprecher wollen uns klarmachen, dass die Krise auch eine "Chance" ist. Aber haben wir nicht genug hausgemachte Herausforderungen?

TICHYS EINBLICK, 19.09.2015
Die Zensurindustrie auf dem Vormarsch / von Tomas Spahn
Der Herr Minister, die Staatsanwaltschaft und die Spaßvögel

TICHYS EINBLICK, 18.10.2015
Stimmen zur Asylkrise – Die politische Heimat geht verloren / unbekannter Autor
Die im Bundestag vertretenen Parteien haben sich weit von dem entfernt, was die Bürger wollen. Viele Wähler spüren, dass sie ihre politische Heimat verloren haben.

TICHYS EINBLICK, 16.09.2015
Liebe Frau Merkel, Sie machen mir Angst! / von Alexander Kissler
Gute Gefühle und beste Absichten wirken sich verheerend aus, wenn sie die Wirklichkeit verleugnen. Angela Merkel hat durch ihr emotionales Hauruck-Handeln eine Staatskrise ausgelöst. Sie sollte zurückkehren zu Nüchternheit und Realpolitik.

TICHYS EINBLICK, 15.09.2015
Gender-Politik: Macht Jungs dumm / von Roland Tichy
Wie Jungs zu schlechten Schülern gemacht werden.

DIE WELT, 11.09.2015
Wir sind ein Volk von Leisetretern / von Tilman Krause
Einst gab es das "heilige Donnerwetter", die "goldenen Rücksichtslosigkeiten". Heute sind wir Deutschen weichgespült und kommen uns dabei sehr cool vor. Dabei zeigt das nur unsere innere Unsicherheit.

TICHYS EINBLICK, 08.09.2015
Heterophobie: Gender ist Psychoterror gegen den weißen Mann / von Bettina Röhl

TICHYS EINBLICK, 26.07.2015
Betreuungsgeld: Der stumme Protest der Mütter / von Roland Tichy
Die Kita als neue Norm der totalen Verfügbarkeit

TICHYS EINBLICK, 25.07.2015
Gendern macht böse Schule / von Gerd Maas
Wer nicht genderisch spricht, wird bestraft

TICHYS EINBLICK, 21.07.2015
Familienpolitik: Die verkaufte Mutter / von Roland Tichy
Mütter werden an den Rand gedrängt und entwertet, so eine Gruppe aktiver Frauen

TICHYS EINBLICK, 11.07.2015
Rettet das Bargeld in Deutschland / von Roland Tichy
NRW-Minister Walter-Borjans auf der Spur von Alexis Tsipras: zur Totalkontrolle des Bürgers

SPIEGEL ONLINE 10.06.2015
Internet in Deutschland: Sie haben die Zukunft verbockt / von Sascha Lobo
Die deutsche Digitalpolitik ist eine Katastrophe. Und Sie sind schuld daran. Sie lassen sich alles bieten und wählen weiter die gleiche Partei. Als Bürger haben Sie versagt.

TICHYS EINBLICK, 28.05.2015
Rente mit 63: Die GroKo vergrößert den von ihr beklagten Fachkräftemangel selbst / von Hugo Müller-Vogg
Wenn Reden und Handeln auseinander fallen, ist Andrea Nahles am Werk

TICHYS EINBLICK 24.05.2015
9 Fakten, die Sie zu der Bargeld-Abschaffung wissen müssen / von Roland Tichy

SPIEGEL ONLINE 23.05.2015
Unwucht im System / von Christian Reiermann
Die Steuerlast wächst viel schneller als die Wirtschaft und die Löhne, der Staat verteilt massiv zu seinen Gunsten um. An diesem Missstand ändert die geplante Entlastung der Bürger um 1,5 Milliarden Euro nur wenig.

SPIEGEL ONLINE 20.05.2015
Zerstörtes Vertrauen / von Sascha Lobo
Der Hackerangriff auf das Netz des Bundestags weckt schlimme Vermutungen: Niemand kann ausschließen, dass es eine NSA-Attacke war. Es ist nur eines von vielen Beispielen für das schleichende Gift des verlorenen Vertrauens.

WIRED 29.04.2015
Liebe DHL, bitte noch keine Experimente mit Paketen in Kofferräumen! / von Armin Hempel
Der Paketdienst möchte seine Lieferungen bald nicht mehr nur an Haustüren, in Packstationen und Postfilialen abladen, sondern auch in Kofferräumen von Autos. Was nach ein stressfreien Variante klingt, den letzten Online-Einkauf entgegenzunehmen, löst bei Armin Hempel noch so einige Zweifel aus.

ZEIT ONLINE 28.04.2015
Im Zweifel gegen die Freiheit / von Thomas Fischer
Der Bundestag diskutiert darüber, die Selbstbestimmung über das Sterben einzuschränken: Die letzte Freiheit wird wegbefohlen.

SPIEGEL ONLINE 29.04.2015
Spionagehilfe für die NSA: Die BND-Affäre ist eine Merkel-Affäre / von Sascha Lobo
Die Regierung in der Geheimdienst-Krise: Die Vertuschung der BND-Hilfe für die NSA bei der Ausforschung von Unternehmen und Politikern in Deutschland offenbart ein demokratiegefährdendes Staatsverständnis im Kanzleramt.

SPIEGEL ONLINE 25.03.2015
Vorratsdatenspeicherung: Lassen Sie sich nicht für dumm abspeichern! / von Judith Horchert
Die Regierung versucht mal wieder, mit fadenscheinigen Argumenten die Vorratsdatenspeicherung durchzusetzen. Darum hier eine kleine Erinnerung: Sie sind das Volk - und müssen sich so nicht behandeln lassen.

DIE WELT 16.03.2015
Würden Verfassungsrichter auch Nudisten schützen? / von Henryk M. Broder
Aus dem Kopftuch-Urteil spricht eine Naivität, wie man sie sonst nur in Positionspapieren von Anthroposophen findet. Das Oberste Gericht hat eine ideologisch aufgeladene Entscheidung getroffen.

SPIEGEL 08/2015
Totalitarismus ohne Uniform / von Markus Brauck und Armin Mahler
Konzerne wie Google, Facebook und Uber verheißen eine bessere Welt - und locken uns damit unter ihre Herrschaft, sagt der Soziologe und Totalitarismusforscher Harald Welzer. Er sieht die Gesellschaft mitten in einem Regimewechsel.

TICHYS EINBLICK 06.03.2015
Inflation ist schwerer Raub / von Frank Schäffler
Montag ist es soweit. Dann sorgt EZB-Präsident Mario Draghi für eine Blutzufuhr der EZB von vorerst 1.140 Milliarden Euro in den Geldkreislauf.

ZEIT ONLINE 03.03.2015
Ist Gotteslästerung ein notwendiger Straftatbestand? / von Thomas Fischer
In einem aufgeklärten Staat ist eine Strafnorm zum Schutze bestimmter Weltanschauungen überflüssig und rückständig.

FOCUS ONLINE, 28.02.2015
Gender mich nicht voll! / von Birgit Kelle
Eine groteske Ideologie breitet sich in Deutschland aus. Sie behauptet, Geschlecht sei ein "Konstrukt", verdirbt die Sprache und frisst Steuergelder

DIE WELT 10.02.2015
Die ach so mutigen Hassknechte im Süden Europas / von Dirk Schümer
Deutschen-Bashing ist zum beliebten Volkssport geworden in den Schuldenstaaten Südeuropas. Statt ihre korrupten Eliten zur Verantwortung zu ziehen, werden Deutsche für ihr "Spardiktat" verunglimpft.

DIE WELT 28.01.2015
Regierung saniert Haushalt auf Kosten der Kinder / von Dorothea Siems
Während die Koalitionäre ihre teuren Rentenversprechen schlicht addiert haben, passiert in der Familienpolitik genau das Gegenteil: Familien werden über die Maßen belastet. Doch nun gibt es Hoffnung.

SPIEGEL ONLINE 28.01.2015
De Maizière erklärt sich selbst den Krypto-Krieg / von Sascha Lobo
Erst feiert Innenminister de Maizière Verschlüsselung, jetzt will er den Schutz vor digitalen Angriffen aushebeln. Damit verspielt er jede politische Verlässlichkeit - und macht das Internet ein Stück unsicherer.

SPIEGEL ONLINE 21.01.2015
Der immer wiederkehrende Zombie der Netzpolitik / von Sascha Lobo
Nach den Terroranschlägen auf "Charlie Hebdo" fordern Politiker und Behörden schon wieder die Vorratsdatenspeicherung. Dabei wirkt sie nicht. Und sie kann kein weltpolitisches Versagen ausbügeln.

TICHYS EINBLICK 12.01.2015
Pegida und der Aufmarsch der hoheitlichen Vormünder / von Bettina Röhl
Der Düsseldorfer Oberbürgermeister ist "Geisel" seiner gefährlichen, verfassungsrechtlichen Ignoranz!

DIE WELT 09.01.2015
Doch, dieses Massaker hat mit dem Islam zu tun! / von Ayaan Hirsi Ali
Nach jeder Attacke von Islamisten heißt es, sie dürfe nicht in Verbindung gebracht werden mit dem Islam, der eine Religion des Friedens sei. Dieses Beschwichtigen muss endlich aufhören.

DIE WELT 04.01.2015
Pegida ist keine Krankheit, Pegida ist das Symptom / von Monika Maron
Die Schriftstellerin Monika Maron ist vor Weihnachten nach Dresden gefahren, um sich ein Bild von den Demonstrationen zu machen. Sie kann die Aufregung nicht verstehen und fordert Meinungsfreiheit.

DIE WELT 20.12.2014
Das deutsche Festival des Wahnsinns / von Henryk M. Broder
Bei den jüngsten Protesten wächst auseinander, was nicht zusammengehört: auf der einen Seite die Politik, die verordnet, was man hierzulande meinen darf - auf der anderen das angeblich "dumme" Volk.

TICHYS EINBLICK 12.12.2014
Pegida: Die Schweigsamen und das Lärmen der Medien / von Roland Tichy
Belehren, ausblenden, diffamieren: Wie Medien mit ihren Lesern umgehen.

SPIEGEL ONLINE 10.12.2014
Unter dieser Frau kein Anschluss / von Sascha Lobo
Glasfaseranschlüsse von Haushalten in Europa: Deutschland auf dem letzten Platz. Internet-Wissen der Bürger in Europa: Deutschland auf dem letzten Platz. Das digitale Versagen hat einen Namen: Angela Merkel.

DIE WELT 07.12.2014
Betteln sollte man in Deutschland wieder verbieten / von Hildegard Stausberg
An Mitgefühl mangelt es nicht hierzulande: Seit Jahren werden riesige Summen für gute Zwecke gespendet. Das zunehmend aggressive, organisierte Betteln in unseren Innenstädten hat keine Berechtigung.

SPIEGEL ONLINE 03.12.2014
Bevormundet durch die Zahnbürste / von Sascha Lobo
Die erste Krankenversicherung bietet Rabatte an, wenn Kunden per App ihr Verhalten messen lassen und laut Algorithmus "gesünder" leben. Dahinter steckt eine ganz eigene Philosophie - mit schwerwiegenden Folgen.

ZEIT ONLINE 27.11.2014
Soli darf nicht zur Dauersteuer umgerubelt werden / von Ulrich Clauß
Die deutschen Ministerpräsidenten sind sich schnell einig geworden: Sie wollen den ausdrücklich befristeten Soli für den Aufbau Ost in eine reguläre Steuer umwandeln. Das ist Wählertäuschung.

ZEIT ONLINE 18.11.2014
Raffgier-Herrschaft der Alten muss gestoppt werden / von Thomas Straubhaar
Die große Koalition hat mit ihrem Rentenpaket die Interessen der Jungen auf dem Altar der Älteren geopfert. Um sie gegen ein Diktat der Alten zu schützen, sollten Kinder das aktive Wahlrecht erhalten.

ZEIT ONLINE 17.11.2014
Wer "Solidarität" sagt, will das Geld anderer Leute / von Reginald Grünenberg
"Solidarisch" sollen wir sein - mit allem und jedem. Dabei geht es nie um selbstlose Hilfe. Das Gerede von der "Solidarität" ist vor allem politische Propaganda unter dem Deckmantel der Fürsorge.

ZEIT ONLINE 16.11.2014
Nur ein Kinderwahlrecht kann die Alten stoppen / von Olaf Gersemann
Die Gesellschaft altert. Bald schon ist eine Mehrheit über 50 Jahre alt. Für eine Reform des Rentensystems werden kaum Mehrheiten zu finden sein. Deswegen muss die Jugend gestärkt werden.

ZEIT ONLINE 05.11.2014
Kirchen sollen ihre Feste selbst zahlen / von Tanja Dückers
In Münster fordern Aktivisten, dass der geplante Katholikentag nicht von der verschuldeten Stadt subventioniert wird. Kirche und Staat müssen klarer getrennt werden.

DIE WELT 15.10.2014
Deutsche Muslime, werdet endlich Staatsbürger! / von Cigdem Toprak
Das Gerede vom europäischen Islam bringt nichts, solange sich Muslime in Deutschland nicht als Bürger dieses Landes begreifen. Sie sollten sich entsprechend benehmen - politisch und gesellschaftlich.

SPIEGEL 40/2014
Der Trottel als Leitbild / von Alexander Neubacher
Die Regierung verabschiedet sich von der Idee des mündigen Konsumenten. Der Normalbürger müsse geschützt werden, auch vor sich selbst. Doch wem hilft das?

SPIEGEL ONLINE 08.10.2014
Überwachung: Die Macht ist wichtiger als das Grundgesetz / von Sascha Lobo
Der Umgang der Bundesregierung mit der Eikonal-Affäre ist nicht nur irgendein Skandal. Das rot-grüne Kanzleramt hat den BND jahrelang bewusst die Verfassung brechen lassen. Wenn Angela Merkel von Rechtsstaatlichkeit spricht, ist das nur Gerede.

SPIEGEL ONLINE 24.09.2014
Christliche Leere / von Matthias Kaufmann
Kommentar zum kirchlichen Arbeitsrecht.

SPIEGEL ONLINE 24.09.2014
Bundesregierung und NSA: Der Dreisprung der Abwiegler / von Sascha Lobo
In Sachen Totalüberwachung ist die Strategie der Bundesregierung ausgefeilt. Der Grundrechtsbruch wird verharmlost und verschleiert, seine Aufklärung verhindert. Exemplarisch zeigt das ein Interview des Innenministers.

SPIEGEL ONLINE 17.08.2014
Belastung durch Feinstaub: Private Holzöfen sind gefährliche Dreckschleudern
Viele der mehr als 14 Millionen Kamine und Öfen aus Privathaushalten in Deutschland sind gesundheitsgefährdend. Die Belastungen liegen nach SPIEGEL-Informationen teilweise über den Gesamtemissionen aus dem Straßenverkehr.

SPIEGEL ONLINE 07.08.2014
Glaube und Moral: Plädoyer für eine Trennung von Staat und Kirche / von Frank Patalong
Nicht selten stellt Religion den Gläubigen über den Andersgläubigen und grenzt Außenseiter aus. Problematisch ist das, wenn religiöse Normen auch für das Alltagsleben Verbindlichkeit beanspruchen.

SPIEGEL ONLINE 04.06.2014
Edward Snowdens Enthüllung: Deutschlands digitales Staatsversagen / von Sascha Lobo
Die Bundesregierung verweigert den Bürgern Schutz vor Ausspähung im Internet. Mehr noch: Sie mischt eifrig mit im Geschäft der Massenüberwachung. Damit ist Deutschland ein "digitally failed state".

DIE WELT 28.04.2014
Wie der deutsche Staat seine Bürger ausbeutet / von Dorothea Siems
Trotz steigender Bruttolöhne bleibt den Steuerzahlern noch weniger Netto als früher. Die Regierung brüstet sich mit Erfolgen, doch in der Tat agiert sie verantwortungslos, als ob es kein Morgen gäbe.

DIE WELT 22.04.2014
Die Groko verteilt mit Steuergeld Luxusgeschenke / von Jan Dams
Es ist unfassbar: Die Steuereinnahmen sind um 7,5 Prozent auf den höchsten Stand aller Zeiten gestiegen. Trotzdem zerbröseln Straßen und Schulen - weil der Bund das Geld lieber verschwendet.

DIE WELT 30.03.2014
Wohlfühl-Deutschland möchte alles so wie früher / von Inga Michler
Ob Rente, Arbeitsmarkt oder Abitur: Viele schmerzhafte, aber notwendige Reformen von vor zehn Jahren werden jetzt wieder einkassiert. Weil wir glauben, es uns leisten zu können. Was für ein Irrtum!

DIE WELT 22.03.2014
In Deutschland gibt es nur noch Sozialdemokraten / von Ulf Poschardt
Hierzulande wird öffentliches Geld ausgegeben und reguliert wie lange nicht mehr. Und die meisten Bürger glauben auch noch, dass diese teuren Wohltaten den Standort Deutschland stärken - unfassbar.

DIE WELT 28.02.2014
Deutschland verkommt zur Diktatur der Rentner / von Thomas Straubhaar
Die Rentenpolitik der Regierung macht deutlich: Schon heute lässt sich in Deutschland gegen die Macht der Senioren keine Politik mehr machen. Deshalb sollten auch Kinder das aktive Wahlrecht erhalten.

SPIEGEL 4/2014
Unverständig / von Guido Kleinhubbert
Weil eine Radlerin ohne Helm unterwegs war, soll sie nach einem Unfall weniger Schadensersatz erhalten. Nun entscheidet der Bundesgerichtshof: Ist selbst schuld, wer ohne Kopfschutz fährt?

SPIEGEL 2/2014
"Im digitalen Panoptikum" / von Byung-Chul Han
Wir fühlen uns frei. Aber wir sind es nicht.

SPIEGEL ONLINE 25.11.2013
Rückkehr der Bankster / von Jakob Augstein
Die Banken haben aus der Finanzkrise gelernt? Ach was! Eine Rede von Jürgen Fitschen, Co-Chef der Deutschen Bank, beweist: Die Arroganz der Finanzindustriellen ist ungebrochen. Wann wehrt sich die Zivilgesellschaft

SPIEGEL ONLINE 14.11.2013
Das Geld der anderen / von Jan Fleischhauer
Was passiert, wenn jemand nie in einem normalen Beruf gearbeitet hat, sondern immer in der Verwaltung oder im Parlament saß, zeigen die Verhandlungen zur Großen Koalition: Er ist sehr großzügig mit dem Geld anderer Leute.

SPIEGEL 38/2013
"Die Würde ist antastbar" / von Ferdinand von Schirach
Warum der Terrorismus über die Demokratie entscheidet

SPIEGEL 35/2013
"Dort Gips keine Fögel" / von Wolfgang Steinig
Nur mit Glück und Elternhilfe lernen Schüler heute richtig schreiben - ein Bildungsnotstand.

SPIEGEL 33/2013
Der Nanny-Staat / von Alexander Neubacher
Politiker aller Parteien versuchen, die Bürger mit strengen Vorschriften oder sanftem Druck zu richtigem Verhalten anzuleiten. In vielen Fällen helfen die Regeln aber nicht, sondern bedrohen die Freiheit des Einzelnen.

SPIEGEL ONLINE 07.05.2014
NSA-Überwachungsausschuss: Tiefpunkt einer simulierten Aufklärung / von Sascha Lobo
Die Bunderegierung hat sich um die Aufklärung der Totalüberwachung nicht unbedingt verdient gemacht. Jetzt werden auch noch die Mitglieder des NSA-Untersuchungsausschusses indirekt vor zu viel Eifer gewarnt. Dabei wäre der dringend nötig.

SPIEGEL ONLINE 31.12.2013
Überwachtes Netz: Merkels Schweigen in der NSA-Affäre macht aggressiv / von Sascha Lobo
Neue Dokumente zeigen, wie die NSA das Internet kontrolliert und Europa in eine vollüberwachte digitale Zukunft schlittert. Doch Bundeskanzlerin Angela Merkel tut weiter so, als sei alles in Ordnung. Höchste Zeit, endlich nein zu sagen.

SPIEGEL ONLINE 24.12.2013
Unsichere Daten: Etwas läuft falsch / von Sascha Lobo
Ein Mann darf kein Konto eröffnen, weil er Osama heißt. Minister Dobrindt verspricht das schnellste Netz der Welt. Ein US-Abgeordneter leugnet und rechtfertigt die NSA-Schnüffelei in einem einzigen Satz. Was diese Nachrichten gemein haben? Sie beschreiben die Zukunft unserer Gesellschaft.

SPIEGEL ONLINE 10.12.2013
Sie hassen unsere Freiheit / von Sascha Lobo
Nicht einmal Online-Spiele sind vor der Überwachung sicher: Bis in den letzten Winkel stellen Geheimdienste uns nach. Dabei geht es längst nicht mehr um Terrorismus. Besichtigung eines wahnhaften Systems.

SPIEGEL ONLINE 05.11.2013
Geheimdienste außer Kontrolle / von Sascha Lobo
Der Spähskandal hat eine schleichende, aber starke Wirkung: Bei allen wächst das Misstrauen gegenüber allen. Und das Gemisch aus Misstrauen, Macht und Geheimhaltung ist Gift für die Demokratie. Deshalb gilt es, die unersättliche Überwachungsmaschinerie zu stutzen. Jetzt haben wir die Chance.

SPIEGEL ONLINE 22.10.2013
Hollandes Wut, Merkels Schweigen / von Sascha Lobo
Frankreichs Präsident holt Obama ans Telefon, Brasilien baut Infrastruktur gegen die NSA auf - nur die Merkel-Regierung ignoriert den Überwachungsskandal seit Monaten. Diese Regierung tut nichts für die Grundrechte, die Große Koalition dürfte wenig ändern.

SPIEGEL ONLINE 18.10.2013
Greenwald-Kritiker: Manche nennen es Journalismus / von Georg Diez
Der Umgang mancher Journalisten mit ihrem Kollegen Glenn Greenwald, dem Kontaktmann des NSA-Enthüllers Edward Snowden, offenbart eine tiefe Krise der Medien: Deren ökonomisch gefährdete Grundlage zerstören sie auch noch inhaltlich.

SPIEGEL ONLINE 08.10.2013
Das Zeitalter des Pseudoprivaten beginnt jetzt / von Sascha Lobo
Es ist nicht so schlimm, wenn der Staat online mitliest - solange die Nachbarn nichts erfahren. So reagieren die meisten Bürger auf den Geheimdienstskandal. Wir leben im Zeitalter der Pseudoprivatsphäre, doch die ist das Gegenteil von privat.

SPIEGEL ONLINE 16.08.2013
E-Mails an Uni-Professor: "Ich lösche alles ungelesen" / von Oliver Trenkamp
Die NSA schöpft Daten ab? Nicht mit mir und meinen Studenten, entschied ein Kieler Psychologie-Professor. Er lässt alle E-Mails von amerikanischen Anbietern wie Google und Yahoo ungelesen löschen: ein Anruf beim skeptischen Hochschullehrer Günter Köhnken.

SPIEGEL ONLINE 13.08.2013
Die Regierung kapituliert vor der NSA / von Sasha Lobo
Die Regierung täuscht in der NSA-Affäre Aktivität vor. Das geplante No-Spy-Abkommen mit den USA ist nichts wert. Warum sollten Geheimdienste es befolgen? Und weshalb sollten sich Überwacher an deutsches Recht halten, wenn sie in Deutschland auf US-Hoheitsgebiet arbeiten?

SPIEGEL ONLINE 06.08.2013
Die Methode Pofalla / von Sasha Lobo
Ja, es geht alles mit rechten Dingen zu in Sachen Geheimdienstüberwachung. Das erklärt die Bundesregierung seit Wochen. Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen. Doch ein Paradebeispiel für die Verschleierungstaktik war der Auftritt von Ronald Pofalla. Eine Analyse in zehn Schritten.

ZEIT ONLINE 01.08.2013
Seid keine Merkel-Bürger! / von Maria Exner
Angela Merkel spricht gern von der Freiheit. Aber wenn diese auf dem Spiel steht, wünscht sie sich Bürger, denen das egal ist.

SPIEGEL ONLINE 23.07.2013
Mein Weg zum Ekel / von Sasha Lobo
Auch Wochen nach den Enthüllungen über die Überwachung des Internets durch Geheimdienste verhält sich die Bundesregierung weitgehend passiv. Wut reicht da nicht mehr aus, um die Gefühle eines Netzbewohners zu beschreiben.

SPIEGEL ONLINE 16.07.2013
Merkel und Friedrich gefährden unsere Rechte / von Sasha Lobo
Angela Merkels und Hans-Peter Friedrichs lasche Reaktion auf den NSA-Überwachungsskandal zeigt: Kanzlerin und Innenminister mangelt es nicht nur an Überzeugungen. Sie höhlen auch konservative Grundwerte aus.

SPIEGEL ONLINE 15.07.2013
Merkel lässt die Deutschen im Stich / von Jakob Augstein
Im größten Spionageskandal der Geschichte kommen unglaubliche Enthüllungen ans Licht - und was tut die Bundesregierung? Erst hat die Kanzlerin lange geschwiegen, dann sagt sie nichts. Peer Steinbrück hat recht: Angela Merkel verletzt ihren Amtseid.

SPIEGEL ONLINE 08.07.2013
Wir Untertanen / von Jakob Augstein
Die Deutschen wollen im Überwachungsskandal endlich klare Worte von Angela Merkel. Aber die Kanzlerin schweigt. Wenn wir uns das gefallen lassen, haben wir aus zwei Diktaturen nichts gelernt. Auch Feigheit vor dem Freund ist Feigheit.

SPIEGEL ONLINE 01.07.2013
Deutschland, Verbündeter 3. Klasse / von Jakob Augstein
Die Amerikaner überwachen rund 500 Millionen deutsche Datenverbindungen im Monat, sie behandeln uns wie einen Feind. Wir alle sind Opfer des größten Spionageskandals aller Zeiten.

SPIEGEL ONLINE 25.06.2013
Unbeschwert durchs Überwachungsnetz / von Sasha Lobo
Die Bundeskanzlerin möchte im Internet gerne die Balance wahren - zwischen Sicherheit und "Unbeschwertheit". Angela Merkels Wortwahl zeigt, dass sie das Thema nicht ernst genug nimmt. Es geht hier nicht um Unbeschwertheit, sondern um Grundrechte.

SPIEGEL ONLINE 05.08.2013
Wir Unverantwortlichen / von Jakob Augstein
Deutschland vor der Wahl ist das Land der Gelähmten. Die Kanzlerin ist träge, ihr Volk furchtsam. Merkel und die Deutschen bilden ein Bündnis der Angst. Einziges Ziel: die Flucht vor der Verantwortung.

SPIEGEL ONLINE 22.07.2013
Die kleine Kanzlerin / von Jakob Augstein
Im NSA-Überwachungsskandal zeigt Angela Merkel alle ihre Schwächen: Überzeugungen und Führung? Fehlanzeige. Die Kanzlerin liebt den Erfolg. Aber sie könnte nicht erklären, welchem Zweck er dienen soll - außer ihrem Amtserhalt.

SPIEGEL 4/2013
Gegen die Menschlichkeit / von Frank Hornig, Barabara Schmid, Fidelius Schmid, Peter Wensierski
Vergewaltigungsopfer werden abgewiesen, geschiedene Mitarbeiter entlassen: Katholische Krankenhäuser, Kindergärten und Altenheime sind ein Problemfall für den Sozialstaat.

SPIEGEL 51/2012
Akt der Unterwerfung / von Necla Kelek
In der Beschneidungsdebatte im Deutschen Bundestag spielte die muslimische Praxis keine Rolle

SPIEGEL 39/2012
Das Gesetz ist für alle gleich / von Michael Kleeberg
Auch für den radikalen Islam in diesem Land

SPIEGEL 29/2011
Ein unterzuckertes Land / von Dirk Kurbjuweit
Die politische Kommunikatio Angela Merkels ist ein Desaster

SPIEGEL 14/2011
Gott ist nicht Politiker / von Dirk Kurbjuweit
Warum sich die Demokratie endgültig vom Christentum befreien muss

SPIEGEL 11/2011
Wie hast Du's mit der Religion? / von Monika Maron
Die Idee des säkularen Staates ist es, dass uns die Religionen nicht behelligen - auch nicht der Islam

SPIEGEL ONLINE, 06.09.2010
Sarrazin-Debatte: Die Gegenwut / von Matthias Matussek
Wegen seiner polemischen Muslim-Schelte steht Thilo Sarrazin am Pranger, aber eines begreifen seine Kritiker offenbar nicht. Der Provokateur verkörpert etwas, das sich nicht ausgrenzen lässt: die Wut von Leuten, die es satt haben, für ihre Integrationsangebote beschimpft zu werden.

SPIEGEL 34/2010
Demokratie und Heuhaufen / von Thomas Darnstädt
Google bedroht nicht die Privatsphäre, sondern die Idee einer freiheitlichen Gesellschaft, die von einem öffentlichen und angstfreien Austausch der Bürger lebt.

SPIEGEL 34/2010
Debatte: Was tun? Der SPD-Politiker Thilo Sarrazin über die Folgen einer missglückten Einwanderungspolitik - und seine radikalen Lösungsvorschläge

SPIEGEL 30/2010
Jagd auf die Kirchenmäuse / von Matthias Bartsch, Andrea Brandt, Sebastian Erb u.a.
Bis heute müssen die Bundesländer den Kirchen Entschädigungen für Enteignungen im 19. Jahrhundert zahlen. Jetzt wollen Politiker von Kiel bis Saarbrücken den Kirchenfürsten die Alimente kürzen - doch die pochen auf alte Rechte.

SPIEGEL 28/2010
Ende einer Farce / von Eberhard Schwinger
Der Embryonenschutz soll Leben schützen, aber er kann Menschen schaden.

SPIEGEL 26/2010
Steve sieht alles / von Markus Brauck, Isabell Hülsen und Marcel Rosenbach
Apple gilt als Vorbild in Sachen Datenschutz. Doch tatsächlich will der US-Konzern weltweit wissen, wo seine Millionen Kunden gerade ihre iPhones und iPads nutzen. So lässt sich der Industrie Reklame noch besser verkaufen. Die Attacke zielt vor allem auf Google.

SPIEGEL 26/2010
Die entfremdete Republik / von Richard David Precht
Bei der Präsidentenwahl geht es um mehr als nur um ein Amt oder eine Person.

SPIEGEL 24/2010
Das Amt als Beute - Warum das Volk den Bundespräsidenten wählen sollte / von Monika Maron

SPIEGEL 02/2010
Ende der Privatheit: Google - Der Konzern, der mehr über Sie weiß als Sie selbst / von Rafaela von Bredow, Manfred Dworschak, Martin U. Müller und Marcel Rosenbach
Wünsche, Krankheiten, Sexleben: Die Google-Rechner sammeln alle Details unseres Lebens. Mit dem Handy "Nexus One" will der Konzern nun auch das mobile Netz erobern. Die einst so sympathisch-poppige Firma ist zur Supermacht geworden.

SPIEGEL ONLINE, 07.12.2009
Datenschutz im Web: Wie Sie sich vor Google verstecken / von Konrad Lischka und Christian Stöcker
Google sammelt mehr Informationen über Internetnutzer als jedes andere Unternehmen. Ab sofort werden Suchergebnisse sogar ohne Zustimmung der User "personalisiert". SPIEGEL ONLINE erklärt, wie Sie sich der Datensammelwut des Konzerns entziehen können.

SPIEGEL 32/2009
Aufstand der Netzbüger / von Marcel Rosenbach und Hilmar Schmundt

SPIEGEL ONLINE, 02.06.2009
Die Generation C64 schlägt zurück / von Christian Stöcker
Die Debatte um Ursula von der Leyens Gesetzentwurf gegen Kinderpornografie im Netz macht eine gesellschaftliche Kluft sichtbar: Die Generation Online will nicht länger akzeptieren, dass über sie hinwegregiert wird. Ein Generationenkonflikt wird sichtbar, der das Land noch Jahre lang spalten könnte.

SPIEGEL 14/2009
Welt ohne Gott - Ein Plädoyer wider den Glauben / von Karen Duve

SPIEGEL 13/2009
Angst vor den Schützen - Deutschland ist ein Land unter Waffen: Rund 30 Millionen Schießeisen sind über die Republik verstreut. Selbst nach der Amoktat von Winnenden scheuen die Volksparteien scharfe Beschränkungen. Zu stark sind sie mit der Waffenlobby verbandelt, zu groß ist die Furcht vor den Wählern.

SPIEGEL 37/2007
"Ein Gott der Angst" - Der britische Evolutionsbiologe Richard Dawkins, 66, über die Militanz des Glaubens, den Ursprung der Spiritualität und den Missbrauch von Kindern durch die Religion

SPIEGEL 22/2007
Der Kreuzzug der Gottlosen - Eine neue Generation von Skeptikern und Wissenschaftlern hat sich aufgemacht, die Welt vom Glauben zu befreien. Ihre Waffen sind Darwin, das Internet und das wachsende Unbehagen über die Einmischungen von Bischöfen und Islampredigern, Polit-Frömmlern und Kirchen.

SPIEGEL 22/2007
"Zurück zur Fackel der Aufklärung" - Der französische Philosoph Michel Onfray, 48, über Glaube, Lügen und Gewalt